Deutsche Post: Rückschlagpotenzial ausgeschöpft

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Deutsche Post-Aktienanalyse von Analyst Zafer Rüzgar von Independent Research:

Zafer Rüzgar, Analyst von Independent Research, streicht in einer aktuellen Aktienanalyse die Verkaufsempfehlung für die Aktie der Deutschen Post AG (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF).

Der rückläufige Trend der „Aktie-Gelb“ habe in den letzten Wochen beschleunigt, so der Analyst in einer heute veröffentlichten Studie. Verantwortlich hierfür seien seiner Meinung nach neben dem schwachen Marktumfeld auch die ergebnisseitig schwach ausgefallenen Q1-Zahlen gewesen. Auch die Streiks bei der Post würden derzeit das Sentiment für das Papier belasten. Auf dem gegenwärtigen Bewertungsniveau seien die negativen Nachrichten laut Rüzgar aber bereits eingepreist. Das Rückschlagpotenzial bei der Deutsche Post-Aktie sei nun ausgeschöpft.

Zafer Rüzgar, Analyst von Independent Research, hat daher in einer aktuellen Aktienanalyse die Deutsche Post-Aktie von „verkaufen“ auf „halten“ heraufgestuft und das Kursziel von 28 Euro bestätigt. (Analyse vom 09.06.2015) (09.06.2015/ac/a/d)

Neuen Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.