Deutsche Post: Streik sollte nicht von den eigentlichen Problemen ablenken

Hannover (www.aktiencheck.de) – Volker Sack, Aktienanalyst der Nord LB, rät in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Deutsche Post AG (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF) nach wie vor zu halten.

Der Aktienanalyst beziehe sich auf die gestern veröffentlichten Zahlen und weise darauf hin, dass genauso wie im Vorquartal hätten die Ergebnisgrößen EBIT oder Konzernergebnis auch im 2. Quartal unter dem Vorjahr gelegen – und dies trotz positiver Wechselkurseffekte. Auch wenn der lange Streik die Bilanz mit Sicherheit belastet habe, sollte er laut Sack nicht von den eigentlichen Problemen ablenken. Weiterhin bleibe eine ganze Reihe anderer Baustellen, wie in den DHL-Sparten GFF und Supply Chain, bestehen, die die Deutsche Post AG im laufenden Jahr angehen werde.

Volker Sack, Aktienanalyst der Nord LB, reduziert das Kursziel für die Deutsche Post-Aktie leicht von 30 auf 29 Euro und bestätigt in einer aktuellen Aktienanalyse seine Halteempfehlung. (Analyse vom 07.08.2015) (07.08.2015/ac/a/d)

Neuen Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.