Telefónica Deutschland-Aktie floppt – Druck bei Umsatz und Margen dürfte anhalten

München (www.aktiencheck.de) – Am 25. Juli 2013 kommen die Q2-Zahlen von Telefónica Deutschland (ISIN DE000A1J5RX9/ WKN A1J5RX) raus.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe erwarten für die Q2-Zahlen anhaltenden Druck auf Umsatz und OIBDA-Marge. Neben einem anhaltenden Umsatzrückgang im Festnetzgeschäft sollten auch die Umsätze im Mobilfunkgeschäft zurückgegangen sein. Belastend dürfte neben den Ende 2012 gesunkenen Terminierungsentgelten auch ein hoher Marketingdruck der Hauptwettbewerber T-Mobile/Vodafone gewirkt haben. In H1 dürfte das Gesamtjahresziel, die OIBDA-Marge ggü. dem Vorjahr zu steigern, noch nicht erreicht worden sein.

Ein Risiko für zukünftige Dividendenzahlungen stelle eine mögliche Spektrum-Auktion 2014/15 dar, welche neben den 2016 auslaufenden „GSM-Lizenzen“ auch zusätzliches Spektrum („digitale Dividende 2“) beinhalten könnte. Sollte sich die Bundesnetzagentur für einen Auktionsprozess analog der vorangegangenen Auktion („LTE-Auktion 2010“) entscheiden, könnte dies für Telefònica Zahlungen von über 1 Mrd. Euro auslösen. Ein Verzicht auf Spektrum würde die mittel- und langfristige Wettbewerbsfähigkeit verschlechtern. Positiv könnten sich für Telefònica mögliche Einsparungen durch Netzwerkkooperationen auswirken.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bestätigen ihr Kursziel von 5,50 Euro und ihre Anlageempfehlung „halten“.

Die Telefónica Deutschland-Aktie gehört aktuell zu den Flops im TecDAX (ISIN DE0007203275/ WKN 720327) und notiert derzeit (16:15 Uhr) im Xetra-Handel mit einem erheblichen Minus von 2,43% bei 5,294 Euro. (05.07.2013/ac/a/t)

Neuen Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.