thyssenkrupp: Fusion mit Tata bleibt das beste Szenario

Kulmbach (www.aktiencheck.de) – Maximilian Völkl vom Online-Anlegermagazin „Der Aktionär“ nimmt die Aktie von thyssenkrupp (ISIN: DE0007500001, WKN: 750000, Ticker-Symbol: TKA, Nasdaq OTC-Symbol: TYEKF) unter die Lupe.

Die Verhandlungen zwischen Tata Steel und dem DAX-Konzern würden zäh bleiben. Seit über einem Jahr würden die beiden Stahlkonzerne über einen Zusammenschluss ihrer Stahlsparten sprechen. Eine Einigung gebe es nach wie vor nicht. Nun würden die Gespräche aber endgültig in die heiße Phase gehen.

Nach wie vor müsse thyssenkrupp-Chef Heinrich Hiesinger zahlreiche Widerstände aus dem Weg räumen. Dies benötige Zeit, sollte jedoch gelingen. Für Anleger bleibe ein Zusammenschluss mit Tata das beste Szenario. Könne sich thyssenkrupp in Zukunft auf die lukrativeren Technologiesparten – den Aufzugsbau, die Komponentenfertigung und die Industrial Solutions – konzentrieren, stehe der DAX-Titel vor einer Neubewertung.

Kurse über 30 Euro sind bei der thyssenkrupp-Aktie dann möglich, so Maximilian Völkl von „Der Aktionär“. (Analyse vom 06.09.2017) (06.09.2017/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.

Neuen Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.