ABB: Besseres geografisches und Wachstumsprofil als Peergruppe in Bewertung nicht berücksichtigt

Zürich (www.aktiencheck.de) – Panagiotis Spiliopoulos, Analyst von Vontobel Research, stuft die ABB-Aktie (ISIN CH0012221716/ WKN 919730) in der aktuellen Ausgabe von „Vontobel Morning Focus“ unverändert mit „buy“ ein.

Die Analysten hätten ihre Schätzungen geändert, um verschiedene Posten zu berücksichtigen: Zum einen Aufwendungen in Höhe von insgesamt USD 350 Mio. im 4Q 2012 für die Umpositionierung der Division Power Systems, zum anderen niedrigere Margen aufgrund des im Dezember bekannt gegebenen Ausstiegs aus dem EPC-Geschäft (Engineering, Procurement, Construction), drittens vorsichtigere Einschätzung der Margenexpansion aufgrund niedrigerer Wachstumsprognosen in Lokalwährung, und viertens die aktuellen Kassakurse am Devisenmarkt. Insgesamt würden sich die Auswirkungen auf die bereinigten EPS-Schätzungen der Analysten auf -5% für 2013 und -0,5% für 2014 belaufen.

Die Analysten würden ABB weiterhin auf der Grundlage des EV/EBITDA für 2014 bewerten, das einem Abschlag von 17% gegenüber der Konkurrenz entspreche (22% Abschlag nach bereinigter P/E-Ratio für 2014). Dies würden sie für ungerechtfertigt halten, da die bessere geografische Aufstellung, das Wachstum und das Margenprofil im Vergleich zur Konkurrenz unberücksichtigt bleiben würden. Die Abschläge gegenüber den historischen Kennzahlen würden 16% beim EV/EBITDA und 28% bei der P/E-Ratio betragen. Das DCF-Modell der Analysten ergebe einen Fair Value von mehr als CHF 26, da das Unternehmen weiterhin ROICs von über 20% generieren werde.

Den nächsten Kursimpuls könnten die Ergebnisse des 4Q 2012 am 14. Februar (=) liefern.

Die Anlagebeurteilung der Analysten basiere auf widerstandsfähigen Margen in den meisten Divisionen (Talsohle 2011), steigenden Trends bei den Power-Products-Margen (Preisdruck nehme ab), den Auftragstrends in wichtigen Schwellenmärkten, der Widerstandsfähigkeit des größten ABB-Marktes, der USA und der unterschätzten Nachfrage im Bereich Automation in den Schwellenmärkten aufgrund Lohninflation trotz kurzfristigen Gegenwinds bei den Aufträgen.

Die Analysten von Vontobel Research bestätigen ihr „buy“-Rating für die ABB-Aktie und erhöhen das Kursziel von CHF 21,50 auf CHF 22,50. (Analyse vom 01.02.2013) (01.02.2013/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.