AGO: Coverage eingestellt

Hamburg (www.aktiencheck.de) – Alexander Drews, Analyst der Montega AG, stellt die Coverage für die Aktie von AGO (ISIN DE000A0LR415/ WKN A0LR41) ein.

AGO habe am Mittwoch Eckdaten zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 veröffentlich. Laut HGB-Abschluss habe sich der Umsatz auf 74 Mio. Euro belaufen bei einem Verlust von über 6 Mio. Euro (Konzernberichterstattung sei bisher in IFRS, geringe Vergleichbarkeit erfolgt). Ursächlich für den Verlust seien erneute Belastungen aus dem Anlagengeschäft gewesen. Hierdurch habe sich ein negativer Eigenkapitalwert von 0,7 Mio. Euro ergeben.

Auf einer einberufenen Gläubigerversammlung am 24. Dezember 2012 sei beschlossen worden, die bis 2014 laufende Pflichtwandelanleihe i.H.v. 2 Mio. Euro vorzeitig zu wandeln, um der Gesellschaft frisches Eigenkapital zuzuführen. Der Wandlungspreis habe bei 1,76 Euro je Aktie gelegen und damit deutlich über dem aktuellen Aktienkurs von 1,12 Euro. Gegen die Wandlung sei jedoch eine Anfechtungsklage erhoben worden, weswegen die Wandlung noch nicht habe vollzogen werden können.

Die Analysten der Montega AG stellen die Coverage der AGO-Aktie ein, das letzte Kursziel lautete 3,20 Euro. (Analyse vom 18.01.2013) (18.01.2013/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.