Agrarmarkt: Ausblick steht und fällt mit erhoffter Wetterbesserung

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Die Diskussion um die Dürre in den USA hält die Märkte für Getreide und Ölsaaten noch immer in ihrem Bann, so die Analysten von Commerzbank Corporates & Markets.

Der Zustand der US-Winterweizenpflanzen verschlechtere sich weiter und auch der mittelfristige Witterungsausblick stimme nur mäßig zuversichtlich. Dennoch sollten eine Wetterbesserung gegenüber dem Vorjahr und eine hohe internationale Anbaufläche insbesondere am angespannten Maismarkt für Entlastung sorgen. Auch bei Weizen dürfte die Knappheit nachlassen. Angesichts der jüngsten Preisbewegungen sei noch nicht ausgemacht, dass die Anbaufläche für Baumwolle so stark wie lange Zeit vermutet eingeschränkt werde. (30.01.2013/ac/a/m)