Ahold: Verkauf der 60%-Beteiligung am schwedischen Händler ICA

Essen (www.aktiencheck.de) – Steffen Manske, Analyst der National-Bank AG, stuft die Aktie von Ahold (ISIN NL0006033250/ WKN A0MZBE) weiterhin mit „kaufen“ ein.

Ahold habe am Montag bekannt gegeben, seine 60%-Beteiligung am schwedischen Lebensmittelhändler ICA an den Miteigentümer Hakon Invest (ISIN SE0000652216/ WKN A0HMWS) für 21,2 Mrd. SEK (Schwedische Krone) (inklusive einer Dividende von 1,2 Mrd. SEK) in bar abzugeben.

Der Verkauf sei aus strategischen Gründen schon seit Monaten diskutiert worden. So hätten die Niederländer ihre Wachstumsstrategie beim mit über 2.000 Lebensmittelgeschäften führenden schwedischen Händler aufgrund der vorhandenen Mitbestimmungsrechte nicht umsetzen können. Nach der noch ausstehenden Zustimmung der Wettbewerbsbehörden werde der Abschluss der Transaktion Mitte des Jahres erwartet. Die zufließenden Gelder von knapp 2,5 Mrd. EUR könnte Ahold aufgrund der vergleichsweise stabilen finanziellen Situation auch für weitere Aktienrückkäufe nutzen.

Insgesamt würden die Analysten die erwartete Veräußerung mit Blick auf die strategische Ausrichtung als sinnvoll beurteilen. Sie würden aufgrund der marktführenden Stellung mit soliden Margen und einer attraktiven Bewertung keinen Grund sehen, ihr Votum zu ändern. So werde für Ahold Anfang Mai 2013 eine Dividendenzahlung von 0,44 EUR erwartet, die einer Rendite von 4,0% entspreche.

Unser „kaufen“-Votum für die Ahold-Aktie und Kursziel von 12 EUR bleiben unverändert, so die Analysten der National-Bank AG. (Analyse vom 12.02.2013) (12.02.2013/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.