Aktienmärkte: Solide Unternehmensberichte

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Zunächst trat der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) am Dienstag mehr oder weniger auf der Stelle, bevor verschiedene Gerüchte für Abgabedruck sorgten, so die Analysten der Helaba.

Spekuliert worden sei über eine Gewinnwarnung der Deutschen Bank (ISIN DE0005140008/ WKN 514000), aber auch über einen möglichen Rücktritt von Bundesbankchef Weidmann. Letzteres sei von der Bundesbank als „völliger Blödsinn“ zurückgewiesen worden. Ein deutlich besser als erwartet ausgefallener ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen habe die Stimmung wieder aufgehellt. Im weiteren Verlauf habe nochmals etwas Boden gut gemacht werden können, sodass der DAX schlussendlich ein moderates Minus von 0,68% zu verzeichnen gehabt habe.

Die gestern in den USA vorgelegten Quartalsberichte seien insgesamt sehr solide ausgefallen, was dem Dow (ISIN US2605661048/ WKN 969420) neuen Rückenwind verliehen habe, sodass dieser auf einem neuen Fünf-Jahres-Hoch geschlossen habe. Entsprechend werde auch der DAX heute freundlich in den Handel starten. Die heute auf der Agenda stehenden Konjunkturdaten würden kaum Markteinfluss haben. Entsprechend richte sich das Interesse einmal mehr auf die Quartalsberichte.

Heute habe bereits Siemens (ISIN DE0007236101/ WKN 723610) stabile Quartalszahlen vorgelegt. Im vierten Quartal sei der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft lediglich um ein Prozent zurückgegangen. Beim Umsatz sei eine leichte Steigerung, dank der Nachfrage aus den Schwellenländern, verbucht worden. Die Schätzungen seien damit leicht übertroffen worden. SAP (ISIN DE0007164600/ WKN 716460) habe angekündigt, dass man sich im laufenden Jahr von den schlechteren Rahmenbedingungen nicht aus der Ruhe bringen lassen möchte. Ohne Sondereffekte würden die Software-Lizenz- und Wartungs-Erlöse um elf bis 13 Prozent zulegen.

In den USA stünden heute die Zahlen, u. a. von Apple (ISIN US0378331005/ WKN 865985), Abbott Laboratories (ISIN US0028241000/ WKN 850103), Altera (ISIN US0214411003/ WKN 875650), Lam Research (ISIN US5128071082/ WKN 869686), McDonald’s (ISIN US5801351017/ WKN 856958), Symantec (ISIN US8715031089/ WKN 879358), United Technologies (ISIN US9130171096/ WKN 852759) und WellPoint (ISIN US94973V1070/ WKN A0DNLY) auf der Agenda.

Bemerkenswert sei, dass die zuletzt etablierte Handelsrange im frühen Geschäft nach unten verlassen worden sei, der Schlusskurs jedoch wieder innerhalb des „High-Low-Channels“ gelegen habe. Dies und vor allem die Tatsache, dass an der Tageskerze ein sehr langer, unterer Schatten ausgebildet worden sei, zeige, dass der Markt über eine relative Stärke verfüge und entsprechend ein Ausbruchsversuch auf der Oberseite anstehen sollte. Das Maß der Dinge stelle weiter die Widerstandsmarke von 7.789 Zählern dar. (23.01.2013/ac/a/m)