Apple: Margenrückgang im Weihnachtsquartal belastet Kurs

Cupertino (www.aktiencheck.de) – Die amerikanische Apple Inc. (ISIN US0378331005/ WKN 865985) gab am Mittwoch nach US-Börsenschluss die Zahlen zum ersten Fiskalquartal 2012/13 bekannt. Während ein Rekordumsatz erzielt wurde, stagnierte der Gewinn. Besonders die rückläufige Bruttomarge von 44,7 auf 38,6 Prozent führte zu dieser Entwicklung. Das Umsatzplus wurde indes vorrangig durch den Absatzanstieg bei iPhones von 37 auf 47,8 Millionen und das Absatzplus bei iPads von 15,4 auf 22,9 Millionen getragen. Der Verkauf von Macs belief sich auf 4,1 Millionen, gegenüber 5,2 Millionen im Vorjahreszeitraum. Bei iPods wurde einen Rückgang von 15,4 auf 12,7 Millionen Stück gemeldet.

Das Nettoergebnis belief sich den Angaben zufolge auf 13,1 Mrd. US-Dollar bzw. 13,81 US-Dollar je Aktie, nach 13,1 Mrd. US-Dollar bzw. 13,87 US-Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Die Umsatzerlöse konnten von 46,3 Mrd. US-Dollar auf nun 54,5 Mrd. US-Dollar gesteigert werden.

Analysten hatten im Vorfeld Umsätze von 54,73 Mrd. US-Dollar und ein Ergebnis von 13,44 US-Dollar je Aktie erwartet. Für das laufende Quartal prognostizieren sie ein EPS von 11,70 US-Dollar bei Umsätzen von 45,63 Mrd. US-Dollar. Apple selbst erwartet Umsatzerlöse von 41 bis 43 Mrd. US-Dollar sowie eine Bruttomarge von 37,5 bis 38,5 Prozent.

Die Apple-Aktie schloss heute an der NASDAQ bei 514,01 US-Dollar (+1,83 Prozent). Nachbörslich verliert das Papier 5,03 Prozent auf 488,16 US-Dollar. (23.01.2013/ac/n/a)