ATX in Konsolidierungsphase

Wien (aktiencheck.de AG) – Der ATX (ISIN AT0000999982/ WKN 969191) befindet sich nach den jüngsten Anstiegen zumindest kurzfristig in einer Konsolidierungsphase, berichten die Analysten der Erste Bank.

Der Höchststand von 2.851 Punkten von letzter Woche sei in dieser Woche knapp verfehlt worden. Am Ende habe sich der ATX aber über der 2.800 Punkte-Marke behaupten können, der Kursrückgang auf Wochensicht von 0,8% sei verkraftbar.

Technisch gesehen stünden die meisten Indikatoren auch kurzfristig noch auf „kaufen“. Das Momentum und der MACD seien nach wie vor positiv, der DMI bestätige den vorhandenen Aufwärtstrend. Eine wöchentliche und monatliche Betrachtungsweise der Kerzencharts bestätige das mittel- bis langfristig positive Bild.

Kurzfristige Unterstützung würden die Analysten bei 2.801 Punkten (ehemaliges Jahreshoch) und 2.767 (38,2% Fibonacci Retracement) sehen. Das mittelfristige Potenzial gehe bis 3.195 Punkte, das sei, wie bereits erwähnt, das 50%-Fibonacci-Retracement und markiere somit die Mitte zwischen dem Allzeithoch bei 5.011 Punkten und dem Low bei 1.380 Punkten vom März 2009. Für die letzten beiden Wochen im Jahr bleiben die Analysten der Erste Bank leicht optimistisch. Viel werde sich aber ihrer Meinung nach nicht mehr tun. (17.12.2010/ac/a/m)