ATX weiterhin in der Konsolidierungsphase

Wien (www.aktiencheck.de) – Die kurzfristige Konsolidierungsphase hält an: Österreichs Leitindex ATX (ISIN AT0000999982/ WKN 969191) verliert auf Wochensicht etwas mehr als 1% und befindet sich nun wieder in der Mitte seines seit Juli letzten Jahres bestehenden Aufwärtstrends, so die Analysten von Erste Group Research.

Die technischen Indikatoren seien weiterhin negativ zu interpretieren. Das Momentum sei aktuell negativ, der MACD falle weiter. Der RSI habe sich ebenfalls abgekühlt und befinde sich nun wieder im neutralen Bereich. Wie bereits vermutet, habe der ATX den Widerstandsbereich bei knapp unter 2.500 Punkten im ersten Anlauf nicht überwinden können. Von unten nähere sich nun der gleitende Durchschnitt der letzten 50 Tage, der kurzfristig als Support dienen sollte.

Der Aufwärtstrend sei weiterhin intakt und der ATX habe den überkauften Bereich nun verlassen. So gesehen könne man vorsichtig positiv in die nächste Woche blicken. Der ATX nehme nun Anlauf für einen zweiten Versuch, den Widerstandsbereich zu durchbrechen. Für die nächste Woche sehe man den Index in einer Range von 2.440 bis 2.490 Punkten. (25.01.2013/ac/a/m)