Bechtle: Konzern bleibt auf Kurs

Detmold (www.aktiencheck.de) – Die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“ raten die Aktie von Bechtle (ISIN DE0005158703/ WKN 515870) zu kaufen.

Die jüngst bekannt gegebenen vorläufigen Ergebnisse zum vierten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres würden zeigen, dass der Konzern aus Neckarsulm nach wie vor auf Kurs bleibe. In diesem Zusammenhang habe sich der Vorstand ein sehr ehrgeiziges Ziel gesteckt: Bis zum Jahr 2020 möchte man den Umsatz auf 5 Milliarden Euro und die Umsatzrendite auf 5 Prozent (zurzeit seien es gerade einmal 2,6 Prozent) erhöhen. Darüber hinaus solle im Rahmen der „Vision 2020“ die Zahl der Mitarbeiter von 6.000 auf 10.000 gesteigert werden.

Der Jahresumsatz habe zuletzt 2,05 Milliarden Euro betragen. Im Rahmen der „Vision 2020“ ergebe sich damit für die kommenden acht Jahre rechnerisch eine jährliche Zuwachsrate von rund 12 Prozent. Von 2003 bis 2011 sei der Umsatz allerdings schon im Schnitt um 12,3 Prozent angestiegen. Parallel dazu habe die Nettomarge von 2,3 auf 3,1 Prozent zugelegt.

Ob die ehrgeizigen Ziele des Vorstands auch wirklich erreicht würden, hänge ganz wesentlich von der Fähigkeit ab, auch in Zukunft die zahlreichen Akquisitionen erfolgreich zu integrieren. Darunter seien zuletzt die Redmond Integrators GmbH und das IT-Systemhaus Kumatronik GmbH gewesen.

In den ersten drei Quartalen habe das Unternehmen den Umsatz um 5,3 Prozent erhöht, aber der Gewinn sei um 16,5 Prozent auf 36,4 Millionen Euro zurückgegangen. Im vierten Quartal sei auf Basis vorläufiger Zahlen der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 5 Prozent auf 584 Millionen Euro angestiegen. Das Vorsteuerergebnis habe im Schlussquartal um 8 Prozent auf 79 Millionen Euro nachgegeben. Der Vorstand erkläre diesen Rückgang insbesondere mit den „deutlich gestiegenen Personalkosten nach einem starken Beschäftigungszuwachs“.

Zum Ende des dritten Quartals habe der Konzern eine Eigenkapitalquote von 58 Prozent aufgewiesen. Bei einem Umsatzanstieg von zehn Prozent und einer Nettomarge von 2,8 Prozent errechne sich ein fairer Wert von 37 Euro für Bechtle. Eine Absicherung ergebe sich aus der Dividendenausschüttung. Für das Jahr 2010 sei 1 Euro je Aktie ausgezahlt worden, davon 15 Cent in Form einer Sonderdividende. Wenn man jetzt 0,85 Euro als Dividende ansetze, errechne sich immerhin eine Dividenden-Rendite von 3,2 Prozent.

Die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“ raten ihren Lesern zum Einstieg in die Bechtle-Aktie. Das Kursziel auf Sicht der kommenden 18 Monate belaufe sich auf 37 Euro. (Ausgabe 17 vom 04.02.2013) (05.02.2013/ac/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.