Börse Frankfurt am Mittag: Moderate Aufschläge, SAP nach Zahlen gesucht

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Die wichtigsten deutschen Aktienindizces tendieren zur Wochenmitte im Mittagshandel moderat im Plus. Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) verbessert sich aktuell um 0,25 Prozent auf 7.715,28 Punkte, während der MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741) um 0,09 Prozent auf 12.584,24 Stellen zulegt. Für den SDAX (ISIN DE0009653386/ WKN 965338) geht es derweil um 0,09 Prozent auf 5.718,27 Zähler nach oben. Der TecDAX (ISIN DE0007203275/ WKN 720327) steigt um 1,31 Prozent auf 882,70 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 0,10 Prozent auf 143,26 Punkte, während sich der Euro um 0,21 Prozent auf 1,3340 US-Dollar verteuert.

An der Wall Street zeichnet sich heute eine uneinheitliche Handelseröffnung ab. So gewinnt der Dow Jones Future derzeit 0,01 Prozent. Der NASDAQ-Future verbessert sich momentan um 0,02 Prozent, während der S&P-Future um 0,02 Prozent nachgibt. Konjunkturseitig stehen heute in den USA die wöchentlichen Hypothekenanträge sowie der FHFA Hauspreisindex zur Veröffentlichung an.

Der Software-Konzern SAP (ISIN DE0007164600/ WKN 716460) hat nach vorläufigen Zahlen seine Umsatzerlöse im vierten Quartal um 12 Prozent gesteigert. Der Gewinn nach Steuern zeigte sich auf IFRS-Basis aber rückläufig. Im Gesamtjahr 2012 ergab sich sogar ein Umsatzanstieg um 14 Prozent, während sich der Nachsteuergewinn auf IFRS-Basis um 18 Prozent verringerte. Das Papier rückt als Spitzenreiter im DAX um 2,2 Prozent vor.

Im Blickfeld der Investoren steht heute ferner der Zahlenausweis von Siemens (ISIN DE0007236101/ WKN 723610). Das Unternehmen konnte im ersten Quartal des laufenden Fiskaljahres seine Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 18,13 Mrd. Euro steigern. Auf organischer Basis sank der Umsatz aber um 1 Prozent. Der Auftragseingang verringerte sich derweil um 3 Prozent. Das Ergebnis Summe Sektoren erhöhte sich um 4 Prozent. Der Nachsteuergewinn sank unterdessen auf 1,21 Mrd. Euro. Die Aktie verbilligt sich um 0,6 Prozent. Ganz oben auf dem Verkaufszettel der Investoren finden sich unterdessen nach wie vor die Anteilsscheine der Commerzbank mit einem Abschlag von 1,3 Prozent wieder. Daneben geben Deutsche Bank um 0,5 Prozent nach.

Positiv aufgenommen wird der vorläufige Zahlenausweis von GERRY WEBER (ISIN DE0003304101/ WKN 330410). Der Modekonzern steigerte seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr auf mehr als 800 Mio. Euro. Das EBIT erhöhte sich gleichzeitig überproportional zum Umsatz. Die Aktie rückt um 2,6 Prozent vor. Auf Platz eins der Gewinnerliste geht es im MDAX indes weiterhin für Wacker Chemie um 4,6 Prozent nach oben. Daneben können auch STADA Arzneimittel um 2,6 Prozent zulegen, während gleichzeitig die rote Laterne auch im Mittagshandel von TUI mit einem Wertverlust von 5,7 Prozent getragen wird. Die Gesellschaft hat die Fusion mit TUI Travel abgesagt.

Im SDAX meldete sich unterdessen der Reifenhändler Delticom (ISIN DE0005146807/ WKN 514680) mit vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr zu Wort. Demnach musste man sowohl bei Umsatz als auch beim Gewinn einen Rückgang ausweisen. Der Titel rollt um 0,2 Prozent vor.

DAX: 7.715,28 (+0,25 Prozent) MDAX: 12.584,24 (+0,09 Prozent) SDAX: 5.718,27 (+0,09 Prozent) TecDAX: 882,70 (+1,31 Prozent) (23.01.2013/ac/n/m)