Börse Frankfurt am Mittag: Uneinheitlich, Beiersdorf im Blick

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Die wichtigsten deutschen Aktienindices tendieren im Donnerstaghandel zur Mittagszeit nach diversen Konjunkturdaten aus Deutschland und Europa kaum verändert. Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) verschlechtert sich aktuell um 0,13 Prozent auf 7.697,14 Punkte, während der MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741) um 0,07 Prozent auf 12.614,47 Stellen zulegt. Für den SDAX (ISIN DE0009653386/ WKN 965338) geht es derweil um 0,08 Prozent auf 5.725,20 Zähler nach oben. Der TecDAX (ISIN DE0007203275/ WKN 720327) steigt um 0,02 Prozent auf 887,78 Punkte. Der Bund-Future gewinnt 0,31 Prozent auf 144,04 Punkte, während sich der Euro um 0,15 Prozent auf 1,3326 US-Dollar verteuert.

Der deutsche Dienstleistungsindex für Januar notiert in der ersten Veröffentlichung bei 55,3 Punkten. Erwartet wurde der Index bei 52,0 Punkten nach 52,0 Punkten im Vormonat. Der deutsche Einkaufsmanagerindex notiert derweil in der ersten Veröffentlichung für Januar im Verarbeitenden Gewerbe bei 48,8 Punkten. Im Vorfeld war hingegen mit einem Stand von 46,8 Punkten gerechnet worden nach zuvor 46,0 Punkten.

Die US-Leitindices dürften heute mit uneinheitlichen Vorzeichen in den Handel starten. So verbessert sich der Dow Jones Future derzeit um 0,04 Prozent. Der NASDAQ-Future gibt um 1,54 Prozent nach, während es für den S&P-Future um 0,24 Prozent nach unten geht. Aus den USA werden heute die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie die Frühindikatoren gemeldet.

Im DAX steht die Zahlenbilanz des Konsumgüterkonzerns Beiersdorf (ISIN DE0005200000/ WKN 520000) im Blickfeld der Investoren. Das Unternehmen konnte nach vorläufigen Zahlen den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr organisch um 4,7 Prozent steigern. Nominal nahm der Umsatz um 7,2 Prozent zu. Im Unternehmensbereich Consumer erhöhte sich der Umsatz organisch um 4,9 Prozent. tesa erzielte ein organisches Umsatzwachstum von 3,6 Prozent. Die Prognose für die EBIT-Umsatzrendite von rund 12 Prozent hat Unternehmensangaben zufolge weiterhin Bestand. Die Aktie fällt um 0,6 Prozent.

Unterdessen hat die Commerzbank den Abbau von zahlreichen Stellen bestätigt. Das Papier verteuert sich daraufhin um 0,5 Prozent. Siemens fallen daneben am Indexende um 3,8 Prozent. Allerdings wird das Papier heute ex Dividende gehandelt. Zudem hat die gestrige Hauptversammlung der Gesellschaft die Trennung von der Lichttochter Osram beschlossen. Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren stehen derweil nach wie vor Henkel mit einem Kursplus von 2 Prozent. Der Titel profitiert von einem positiven Analystenkommentar.

Im MDAX geht es zur Mittagszeit für ProSiebenSat.1 Media um 1,3 Prozent nach oben. Der Titel profitiert von einem positiven Analystenkommentar. Ganz vorne steigen indes Wacker Chemie um 2,4 Prozent. Gleichzeitig verschlechtern sich Sky Deutschland nach einem negativen Analystenkommentar um 0,6 Prozent. Die Verliererliste wird unterdessen weiterhin von Celesio mit einem Wertverlust von 1,7 Prozent angeführt.

Im TecDAX verlieren Dialog Semiconductor nach mit Enttäuschung aufgenommenen Apple-Zahlen am Indexende 4,2 Prozent an Wert. Die Gewinnerliste wird gleichzeitig weiterhin von freenet mit einem Aufschlag von 3,5 Prozent angeführt.

DAX: 7.697,14 (-0,13 Prozent) MDAX: 12.614,47 (+0,07 Prozent) SDAX: 5.725,20 (+0,08 Prozent) TecDAX: 887,78 (+0,02 Prozent) (24.01.2013/ac/n/m)