Börsen in Asien: Indices weisen mehrheitlich Zugewinne aus

Tokio (www.aktiencheck.de) – An den wichtigsten asiatischen Aktienmärkten dominierte am Dienstag mehrheitlich die Farbe grün. Der DAXglobal Asia (ISIN DE000A0LLPW4/ WKN A0LLPW), der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, weist im bisherigen Handelsverlauf solide Zugewinne aus und verbessert sich zur Stunde um 0,75 Prozent auf 352,40 Punkte.

An den japanischen Aktienmärkten gewannen heute die Käufer die Überhand. Die wichtigsten Indices konnten sich von ihren Vortagesverlusten erholen. So ging es für den Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) nach einem etwas schlechteren Handelsstart am Ende um 0,39 Prozent auf 10.866,72 Stellen nach oben. Noch deutlich besser lief es daneben für den breiter gefassten Topix, der sogar um 0,76 Prozent auf 920,76 Zähler vorrücken konnte. Auf dem Einkaufszettel der Investoren fanden sich dabei vor allem auch die Anteilsscheine von Automobilherstellern wieder. So fuhren beispielsweise Toyota Motor um 0,2 Prozent vor, während es für Honda um 0,9 Prozent nach oben ging. Nissan rauschten sogar um 4,4 Prozent in die Höhe, während Suzuki einen Wertzuwachs von 1,2 Prozent verzeichnen konnten. Bei den Technologiewerten verschlechterten sich derweil Canon um 1,2 Prozent, während für Panasonic ein Abschlag von 0,2 Prozent zu Buche stand.

Die chinesischen Aktienmärkte konnten sich derweil heute nicht einheitlich für die eine oder die andere Richtung entscheiden. Der Shanghai Composite tendierte weiterhin fest und rückte um 0,53 Prozent auf 2.358,98 Stellen vor. In Hongkong verabschiedete sich indes der Hang Seng (ISIN HK0000004322/ WKN 145733) mit einem Wertverlust von 0,07 Prozent auf 23.655,17 Punkte aus dem Handel. Auf dem Verkaufszettel der Investoren fanden sich dabei auch die wichtigsten Banktitel wieder. So verzeichneten CCB, ICBC, ABC und HSBC Abschläge zwischen 0,1 und 2,2 Prozent. Gleichzeitig konnten allerdings Bank of China zumindest ihr Vortagesniveau verteidigen. Für die Aktien des Börsenbetreibers HKEX stand daneben ein Wertverlust von 0,1 Prozent zu Buche. Bei den wichtigsten Versicherungswerten gaben Ping An um 0,5 Prozent nach, während China Life sich mit einem Minus von 0,6 Prozent aus dem Handel verabschiedeten.

Die Börse in Indien zeigt sich derzeit in schwacher Verfassung. So fällt der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) um 0,56 Prozent auf 19.990,90 Punkte und notiert damit wieder unter der psychologisch wichtige Marke von 20.000 Zählern. Deutlich unter Druck stehen dabei die Anteilsscheine von Hindalco Industries mit einem Wertverlust von 2,7 Prozent. Schlecht verbunden sind ferner heute auch die Aktionäre des Mobilfunkanbieters Bharti Airtel. So fällt ihr Papier um 2,4 Prozent.

Nikkei 225 (Japan): 10.866,72 (+0,39 Prozent) TOPIX (Japan): 920,76 (+0,76 Prozent) Hang Seng (China): 23.655,17 (-0,07 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.358,98 (+0,53 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.955,96 (+0,84 Prozent) SENSEX (Indien): 19.990,90 (-0,56 Prozent) JSX (Indonesien): 4.439,03 (+0,50 Prozent) STI (Singapur): 3.259,75 (-0,43 Prozent) (29.01.2013/ac/n/m)