Börsen in BRIC: Uneinheitlich, Hero Honda heben ab

Sao Paulo (aktiencheck.de AG) – Der DAXglobal BRIC Index (ISIN DE000A0C4CK9/ WKN A0C4CK) zeigt sich am Montag wenig verändert. Der Auswahlindex, der die Performance der vier größten Schwellenländer der Welt abbildet, verzeichnet gegenwärtig einen Gewinn von 0,04 Prozent auf 476,69 Punkte. Die Wall Street zeigte am Freitag keine eindeutige Tendenz.

Die Börse in Brasilien präsentierte sich am Freitag in guter Form. So verbesserte sich der Bovespa Index (ISIN BRIBOVINDM18/ WKN A0JZEM) am Ende um 1,00 Prozent und ging mit 67.981,22 Zählern aus dem Handel. Dabei hellte ein Rückgang der Arbeitslosenquote die Stimmung auf. Petrobras legten nach einem Ölfund um 2,3 Prozent zu. Indes gaben Vale um 0,1 Prozent nach. Banco do Brasil verloren 0,4 Prozent an Wert.

Aus China wurden heute Abschläge gemeldet. Der Shanghai Composite fiel um 1,41 Prozent auf 2.852,92 Zähler. Auf der Verkaufsliste der Investoren standen dabei insbesondere Bank- und Immobilienwerte. Ursächlich hierfür war die Angst vor einem Preisverfall bei Immobilien. In Hong Kong wurden ebenfalls Verluste verzeichnet. So verlor der Hang Seng (ISIN HK0000004322/ WKN 145733) am Handelsende 0,33 Prozent und ging mit 22.639,10 Zählern aus dem Handel. Banktitel hatten mehrheitlich Verluste zu verzeichnen. Während Bank of China sich auf dem Vortagesniveau halten konnten, verzeichneten HSBC, CCB und ICBC Abschläge zwischen 0,7 und 1,1 Prozent. ABC gaben sogar um 2,9 Prozent nach. China Mobile konnten gegen den Trend um 0,9 Prozent zulegen. Positiv entwickelten sich auch diverse Rohstoffwerte. So konnten Sinopec, Petrochina und CNOOC Aufschläge zwischen 0,4 und 0,9 Prozent aufweisen.

Nachdem an der Börse in Indien am Freitag kein Handel stattfand, zeigt sich der SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) zum Start in die neue Handelswoche leicht verbessert und legt derzeit um 0,12 Prozent zu auf 19.888,88 Punkte und robbt sich damit wieder langsam an die Marke von 20.000 Punkten heran. An der Indexspitze schießen Hero Honda um 17,9 Prozent nach oben. Honda (ISIN JP3854600008/ WKN 853226) bestätigte letzten Donnerstag offiziell, sich von seinem Anteil an Hero Honda trennen zu wollen. Nach Angaben von Hero Honda wird der Anteilsverkauf zu niedrigeren Lizenzzahlungen führen. Indes rücken Maruti Suzuki und Mahindra & Mahindra um 3 bzw. 2,1 Prozent vor. Ganz oben auf der Verliererliste notieren die Papiere des Kraftwerksbetreibers NTPC mit einem Abschlag von 2,8 Prozent.

Die russische Börse präsentiert sich zum Beginn der neuen Handelswoche in rot. So fällt der russische RTS-Index momentan 0,34 Prozent auf 1.737,93 Zähler. Während Sberbank um 0,4 Prozent nachgeben, verbilligen sich Gazprom um 0,3 Prozent. LukOil verlieren 1,3 Prozent an Wert. Nachrichten gab es heute zu dem Mobilfunkbetreiber VimpelCom (ISIN US92719A1060/ WKN A0YE2R). Die norwegische Telefongesellschaft Telenor (ISIN NO0010063308/ WKN 591260) teilte mit, dass sie VimpelCom bei ihrer geplanten Übernahme nicht unterstützen wird. Der Mobilfunkbetreiber will die italienische Kapitalbeteiligungsgesellschaft Weather Investments S.p.A. übernehmen. Telenor ist jedoch nicht der Ansicht, dass eine solche Transaktion strategisch oder finanziell sinnvoll ist, und sieht daher keinen Nutzen für VimpelCom-Aktionäre. Der Telenor-Konzern hält 39,6 Prozent der Anteile an VimpelCom. Die ADR von VimpelCom verbesserte sich am Freitag an der NYSE um 1,9 Prozent. (20.12.2010/ac/n/m)