Burckhardt Compression: zurückgekaufte Aktien werden wieder zur Zeichnung vorgelegt

Zürich (www.aktiencheck.de) – Fabian Haecki, Analyst von Vontobel Research, bewertet die Burckhardt Compression-Aktie (ISIN CH0025536027/ WKN A0J3NX) in der aktuellen Ausgabe von „Vontobel Morning Focus“ unverändert mit dem Votum „hold“.

Burckhardt habe zwischen Dezember 2008 und Dezember 2010 insgesamt 75.317 Aktien zurückgekauft, um sie für potenzielle Akquisitionen zu nutzen. Bisher sei jedoch kein Übernahmekandidat ausgemacht worden. Dies überrasche die Analysten wenig, da Burckhardts Nischenposition und seine strikten M&A-Kriterien den Spielraum hier recht stark einschränken würden.

Die zurückgekauften Aktien würden nun den Anlegern wieder zur Zeichnung vorgelegt. Die Analysten seien einigermaßen überrascht, dass der VR diese Aktien schon bald wieder den institutionellen Anlegern zu unterbreiten gedenke, wo doch das Unternehmen bereits Barmittel von rund CHF 150 Mio. (fast die Hälfte des Eigenkapitals) aufgehäuft haben dürfte. Die Aktienplatzierung werde diese Nettoliquidität um weitere CHF 25 Mio. erhöhen.

Als nächsten Kursimpuls sehe man die Ergebnisse für GJ 2012 am 4. Juni 2013.

Die Analysten könnten nachvollziehen, dass Burckhardt in seinem Nischenmarkt keinen geeigneten Übernahmekandidaten gefunden habe. Sie würden hoffen, dass das Unternehmen stattdessen die effektive Dividendenausschüttung auf 50% oder mehr erhöhe. Burckhardt werde bereits auf hohem Niveau gehandelt.

Die Analysten von Vontobel Research bekräftigen ihr „hold“-Rating für die Burckhardt Compression-Aktie, bei einem unveränderten Kursziel von CHF 270. (Analyse vom 18.01.2013) (18.01.2013/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.