Cameron will in Großbritannien Referendum zu EU abhalten

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Gestern hielt der britische Premierminister, David Cameron, seine schon mehrmals verschobene Grundsatzrede zu Großbritanniens Zukunft in der EU, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Cameron habe betont, dass er keinen Austritt seines Landes aus der EU wolle. Vielmehr werde nicht nur eine bessere Vereinbarung für Großbritannien, sondern auch für Europa angestrebt. Falls Cameron bei den nächsten Parlamentswahlen (voraussichtlich 2015) wiedergewählt würde, solle es bis spätestens Ende 2017 ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft geben. Zweifelhaft bleibe aber zum einen, ob die europäischen Partner zu Vertragsänderungen auf EU-Ebene bereit seien und zum anderen, welche konkreten Forderungen für David Cameron unverzichtbar seien. Die Schlagworte seien die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit und die Flexibilität und Fairness mit der Rückführung zahlreicher EU-Kompetenzen an die nationalen Regierungen.

Hervorzuheben bleibe, dass die britischen Konjunkturdaten zum Arbeitsmarkt besser als gedacht ausgefallen seien. So habe die Beschäftigtenzahl mit dem Zuwachs um 90.000 im Zeitraum von September bis November 2012 mit 29,7 Mio. auf ein neues Rekordhoch angezogen, und die Arbeitslosenquote sei von zuvor 7,9% auf nun 7,7% gesunken. Die Entwicklung bei den Reallöhnen sei aber weiter rückläufig, da das nominale Plus sich weiter auf nur noch 1,5% in der Jahresrate abgeschwächt habe (ohne Bonus: 1,4%). Mit Blick auf eine positive Reallohnentwicklung sei seit fünf Jahren eine Fehlanzeige zu konstatieren. In Bezug auf das BIP würden die Analysten weiter ein Quartalsminus im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2012 erwarten.

Das Sitzungsprotokoll der Bank of England zu den geldpolitischen Beschlüssen vom Januar sei unspektakulär gewesen. Wie erwartet hätten acht der neun stimmberechtigten Mitglieder für einen unveränderten Leitzins von 0,50% und ein unverändertes Volumen des Gilt-Kaufprogramms von 375 Mrd. GBP votiert. (24.01.2013/ac/a/m)