Canada Zinc Metals: nach Teck kauft sich nun auch Korea Zinc ein

Westerburg (www.aktiencheck.de) – Der Analyst von AC Research, Sven Krupp, rät unverändert zum Kauf der Canada Zinc Metals-Aktie (ISIN CA1353061080/ WKN A0RAQJ).

Das Management treibt die Entwicklung seines Akie-Projekts weiter voran. Nachdem Canada Zinc Metals im Frühjahr wichtige, mehrjährige Explorationsgenehmigungen von den zuständigen staatlichen Behörden erhalten hat, wurde durch die Kooperation mit den dem Akie-Projekt am nächsten beheimateten Indianerstämmen eine wichtige Zusammenarbeit vereinbart. Damit sollte es von dieser Seite keine Beeinträchtigungen hinsichtlich der künftigen Projektentwicklung geben – im Gegenteil: Sollte Akie in den nächsten Jahren zu einer der bedeuendsten Zinkproduktionsstätten werden, ergibt sich dadurch eine attraktive Bezugsquelle für qualifizierte Mitarbeiter. Und auch die Ankündigungen der neuen Anteilseigner (Teck sowie Korea Zinc) sorgen für Aufsehen und lassen neue Übernahmefantasie aufkommen.

Canada Zinc Metals dürfte zweifelsfrei zu den aussichtsreichsten Zink-Explorationsunternehmen der Welt zählen. So ist die Gesellschaft zu 100 Prozent im Besitz des Akie-Zink-Projektes in Kanada. Hierbei handelt es sich um eines der weltweit größten, noch nicht entwickelten Zinkvorkommen. Gemäß eines offiziellen NI43-101-Reports, der seit April 2012 verfügbar ist, beherbergt allein das auf dem Projektgebiet befindliche Cardiac Creek-Vorkommen wahrscheinliche Ressourcen von 2,35 Mrd. Pound Zink, 0,47 Mrd. Pound Blei und 5,6 Mio. Unzen Silber. Die zusätzlichen vermuteten Ressourcen liegen sogar noch höher. Zudem kann wegen der zahlreich vorhandenen SEDEX-Lagerstätten davon ausgegangen werden, dass sich auf dem Projektgebiet noch diverse weitere erstklassige Vorkommen befinden.

Die Rahmenbedingungen für langfristig steigende Zinkpreise könnten kaum besser sein: Hierfür spricht der Umstand, dass zahlreiche bedeutende Zink-Minen am Ende ihres Lebenszyklus stehen und daher bald geschlossen werden sollen oder es mittlerweile schon sind. Dies wird eine deutliche Angebotsverknappung bei Zink nach sich ziehen. Gleichzeitig stellt Zink aber einen wichtigen Rohstoff für die Industrie dar. Im Zuge des letzten Nachfrageüberhangs zwischen 2004 und 2006 hat sich der Zinkpreis mehr als verfünffacht. Da der Nachfrageüberhang in den kommenden Jahren noch stärker ausfallen sollte und wahrscheinlich auch länger andauern wird als der zwischen 2004 und 2006, erscheint in den kommenden Jahren eine noch rasantere Entwicklung beim Zinkpreis möglich.

Auf Basis des Kurses vom 22.11.2013 von 0,26 CAD wird Canada Zinc Metals lediglich mit rund 37,18 Mio. CAD bewertet. Dem steht ein Brutto-In-Situ-Wert auf Basis der wahrscheinlichen und vermuteten Reserven von etwa 5,1 Mrd. CAD gegenüber. Dies stellt nach Meinung der Analysten von AC Research ein krasses Missverhältnis dar, zumal sich dieser Wert lediglich auf das Cardiac Creek-Vorkommen bezieht und gleichzeitig auf den Projektgebieten der Gesellschaft weitere umfangreiche Vorkommen zu vermuten sind. Und jüngste geologische Oberflächenscans bestätigen dies. Außerdem weist die Firma per Ende August 2013 einen Cashbestand von etwa 13 Mio. CAD aus, womit knapp die Hälfte der aktuellen Market-Cap abgedeckt werden.

Dies hat auch schon die Chinesen auf den Plan gerufen. So beteiligte sich das chinesische Minenkonglomerat Tongling Nonferrous Metals mit rund 34 Prozent an Canada Zinc Metals. Die Erfahrung zeigt, dass die Chinesen oft zunächst Beteiligungen an viel versprechenden Unternehmen erwerben, um sie anschließend komplett zu übernehmen. Dabei werden in der Regel hohe Aufschläge auf den Marktpreis gezahlt. Des Weiteren hat sich noch Lundin Mining (ISIN SE0001134529/ WKN A0B9EY) an Canada Zinc Metals beteiligt.

Zum illustren Kreis der Großaktionäre zählen auch das bekannte kanadische Rohstoffunternehmen Teck Resources und Korea Zinc. Teck beteiligte sich erst im September 2013 via eines Options-Deals an drei („Pie, „Cirque East“ und „Yuen“) von insgesamt neun Projekten im Kechika Regional-Gürtel. Im Rahmen eines Private Placements bezog Teck Resources 1,25 Mio. Canada Zinc Metals-Aktien zu einem Kurs von 0,40 CAD. Damit zahlte Teck einen Aufschlag von rund 100%! Im Rahmen des JV mit Teck hat sich nun auch Korea Zinc bei Canada Zinc Metals „eingekauft“ und wird bald zum Aktionärskreis gehören.

Dies unterstreicht, wie interessant dieser Rohstoffgürtel ist und wie Konkurrenzunternehmen die jüngste Baisse dazu nutzen, sich strategisch günstig zu positionieren, denn die Preise sind nach wie vor auf einem sehr niedrigen Niveau. Interessant ist auch der Aspekt, dass Teck mit seiner Cirque-Liegenschaft nur etwa 20 km vom Akie-Projekt entfernt liegt, was natürlich wieder neue Übernahmefantasie entfacht. Denn der Deal zwischen Canada Zinc Metals und Teck sieht vor, dass sich Teck bis 2019 mit bis zu 8,5 Mio. CAD an Canada Zinc Metals beteiligen kann.

Für die Analysten von AC Research bleibt Canada Zinc Metals einer der vielversprechendsten Zink-Explorer. Mittlerweile scheint die Baisse bei den Rohstoffpreisen vorbei und es ist eine ausgeprägte Stabilisierungsphase zu beobachten. Sobald sich das Sentiment für Explorer-Titel wieder aufhellt, sollte die Canada Zinc-Metals Aktie zur nächsten Kursrally ansetzen. Die Analysten von AC Research belassen ihr Kursziel daher bei 0,70 CAD. Bei einem erfolgreichen Geschäftsverlauf würden dann längerfristig noch deutlich höhere Kursnotierungen darstellbar erscheinen. Das Rating für die Canada Zinc Metals-Aktie lautet weiterhin „kaufen“. (Analyse vom 25.11.2013)

Nachfolgend der Link für die letzte komplette Studie von AC Research zu Canada Zinc Metals: http://media.aktiencheck.de/pdf/canada_zinc/ (25.11.2013/ac/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Die aktiencheck.de AG und mit ihr verbundene Unternehmen haben mit der analysierten bzw. gegenständlichen Gesellschaft eine Vereinbarung zur Erstellung der Finanzanalyse getroffen. Weder der Analyst noch ein Mitglied des Haushalts des Analysten besitzen Aktien der analysierten Gesellschaft. Die Vergütung des Analysten erfolgt unabhängig von der Erstellung der Finanzanalysen und steht weder direkt noch indirekt, auch nicht in Teilen, in irgendeinem Zusammenhang mit Empfehlungen und Einschätzungen des Analysten.