China importierte 2012 netto 557,5 Tonnen Gold aus Hongkong

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Gemäß Daten der Hongkonger Statistikbehörde hat China im Dezember rekordhohe Mengen Gold aus Hongkong importiert, so die Analysten von Commerzbank Corporates & Markets.

Die Goldeinfuhren hätten sich im Vorjahresvergleich auf 114,4 Tonnen fast verdreifacht. Gleichzeitig seien „nur“ 19,6 Tonnen Gold nach Hongkong exportiert worden – die geringste Menge seit Februar -, was auf eine hohe Nachfrage im Reich der Mitte selbst schließen lasse. Auf Gesamtjahresbasis habe China 2012 netto 557,5 Tonnen Gold aus der ehemaligen britischen Kronkolonie importiert, ebenfalls ein Rekordwert, und 47% mehr als ein Jahr zuvor. Unter der Annahme dass China im letzten Jahr selbst knapp 400 Tonnen Gold produziert habe habe sich die gesamte chinesische Goldnachfrage im letzten Jahr auf gut 950 Tonnen summiert.

Damit hätte China auch auf Jahresbasis Indien als weltweit größten Goldkonsumenten abgelöst. Unter anderem durch die Erhöhung von Steuern auf Goldimporte dürfte die indische Goldnachfrage 2012 auf nur noch gut 700 Tonnen gefallen sein. China fülle damit zugleich die Lücke, die Indien hinterlassen habe. Der stetig wachsende Wohlstand der chinesischen Bevölkerung dürfte die Nachfrage nach dem gelben Edelmetall hoch halten. Da das Reich der Mitte die heimische Goldnachfrage nicht mit der eigenen Produktion befriedigen könne und zudem die Zentralbank ihre Goldreserven aufstocke, dürfte China auch zukünftig hohe Mengen Gold importieren, was den Goldpreis unterstützen sollte. (06.02.2013/ac/a/m)