Commerzbank: Zweite Führungsebene bereits abgeräumt

Westerburg (www.aktiencheck.de) – Die Frankfurter Commerzbank (ISIN DE000CBK1001/ WKN CBK100) kommt bei der Verschlankung ihrer Management-Strukturen offenbar gut voran.

Während sich die Commerzbank-Führung bei der Verkleinerung der obersten Vorstandsebene noch schwer tut, kommt man auf der zweiten Ebene der Bereichsvorstände offenbar deutlich schneller voran.

Gleich neun Köpfe sollen in der zweiten Managementebene der angeschlagenen Commerzbank rollen. Offenbar ist der Vollzug der Verschlankungs-Maßnahme bereits weitestgehend vorangeschritten. Die betroffenen Manager sollen die Commerzbank bereits verlassen haben bzw. unmittelbar vor dem Abgang stehen.

Der für Osteuropa zuständige Andre Carls werde allerdings einen Bereichsvorstandsposten behalten, den er von einem Kollegen übernehme, der die Commerzbank in Richtung Rente verlasse.

Während die Verkleinerung des Vorstands mit großem Medienecho ins Stocken gerät, hat man die Kosteneinsparungen auf der zweiten Managementebene offensichtlich weitestgehend geräuschlos mit Erfolg vorangetrieben. Stillschweigen wird man wahrscheinlich über die auch in der 2. Führungsebene sicher ebenfalls üppig ausgefallenen Abfindungen vereinbart haben.

Dennoch eine kleine Erfolgsmeldung auf dem Weg zur erfolgreichen Umstrukturierung der Commerzbank.

Die Commerzbank-Aktie legt aktuell im XETRA-Handel um +0,21% auf 9,879 Euro zu. (21.10.2013/ac/a/d)