Continental: Währungsbelastungen kein Grund zur Sorge – Bankhaus Lampe rät weiter zum Kauf – Aktienanalyse

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Continental-Aktienanalyse von Aktienanalyst Christian Ludwig vom Bankhaus Lampe:

Christian Ludwig, Aktienanalyst vom Bankhaus Lampe, rät in einer aktuellen Aktienanalyse nach wie vor zum Kauf der Aktie des Automobilzulieferers Continental AG (ISIN: DE0005439004, WKN: 543900, Ticker-Symbol: CON, Nasdaq OTC-Symbol: CTTAF).

Die Continental AG werde am Donnerstag, den 31. Juli, die Q2-Zahlen vorlegen. In einem soliden Quartal dürften nur die negativen FX-Effekte die Bilanz ein wenig trüben. Die Analysten würden von einer Umsatzbelastung von rund 200 Mio. Euro (Q1: 300 Mio. Euro) und einem EBIT-Effekt von 25 Mio. Euro ausgehen.

Die Produktion in den wichtigen Automärkten Europa (+/-0% qoq), USA (+4% qoq) und China (+10%) habe in Summe sowohl ggü. Vorjahr als auch ggü. dem Q1 nochmal leicht zulegen können. Deutlich schwächer sei dagegen Brasilien (-17% YTD) gewesen. Der Aktienanalyst erwarte daher, dass Continental trotz negativer FX-Effekte noch ein leichtes Wachstum in der Automotive-Sparte zeigen werde. Ähnlich in der Rubbergroup: Im OE-Geschäft habe das Wachstum laut Michelin im ersten Halbjahr in Europa +6% und in Nordamerika +3% betragen, während das Ersatzreifengeschäft um 4 bzw. 6% habe zulegen können. Etwas niedrigere Preise (BHLe -2 bis -3%) sowie negative FX-Effekte dürften nach Erachten der Analysten das Wachstum jedoch nur marginal ausfallen lassen.

Conti habe bereits angedeutet, dass im Q2 noch ein positiver Effekt von ca. 30 Mio. Euro nach 50 Mio. Euro in Q1 aus den niedrigen Rohstoffkosten zu erwarten sei. Da die Preise für Naturkautschuk im Laufe des Q2 weiter gefallen seien, gehe Christian Ludwig davon aus, dass auch in H2 noch positive Effekte anfallen würden (BHLe 50 bis 60 Mio. Euro). Daher sehe er keine Veranlassung, seine Ergebnisschätzungen trotz der negativen FX-Effekte anzupassen.

Christian Ludwig, Aktienanalyst vom Bankhaus Lampe, bestätigt in einer aktuellen Continental-Aktienanalyse vor den Zahlen seine Kaufempfehlung mit einem unveränderten Kursziel von 210 Euro. (Analyse vom 28.07.2014)

Börsenplätze Continental-Aktie:

Xetra-Aktienkurs Continental-Aktie:
163,35 EUR -1,09% (28.07.2014, 16:03)

Tradegate-Aktienkurs Continental-Aktie:
163,099 EUR -1,57% (28.07.2014, 16:05)

ISIN Continental-Aktie:
DE0005439004

WKN Continental-Aktie:
543900

Ticker-Symbol Continental-Aktie:
CON

Nasdaq OTC Ticker-Symbol Continental-Aktie:
CTTAF

Kurzprofil Continental AG:

Continental (ISIN: DE0005439004, WKN: 543900, Ticker-Symbol: CON, Nasdaq OTC-Symbol: CTTAF) gehört mit einem Umsatz von rund 33,3 Mrd. EUR im Jahr 2013 weltweit zu den führenden Automobilzulieferern. Als Anbieter von Bremssystemen, Systemen und Komponenten für Antriebe und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik, Reifen und technischen Elastomerprodukten trägt Continental zu mehr Fahrsicherheit und zum globalen Klimaschutz bei. Continental ist darüber hinaus ein kompetenter Partner in der vernetzten, automobilen Kommunikation. Continental beschäftigt derzeit mehr als 177.000 Mitarbeiter in 46 Ländern. (28.07.2014/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.