Datenkalender der neuen Woche mit vielen Stimmungsindikatoren gut gefüllt

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Der Datenkalender der neuen Woche ist mit einer Vielzahl von Stimmungsindikatoren gut gefüllt, so die Analysten der Helaba.

Zuvorderst sei der deutsche ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen zu nennen. Die Vorgaben vonseiten der Sentix-Befragung seien positiv. Ähnliches gelte wohl auch für die ZEW-Salden, wobei die Analysten vor dem Hintergrund der zuletzt enttäuschenden Produktions- und Exportzahlen vor allem eine Aufhellung des ZEW-Erwartungssaldos für wahrscheinlich halten würden. Sie würden sich daher leicht oberhalb der Konsensschätzung positionieren.

In der Summe sollte sich eine ebenfalls positive Indikation für das ifo-Geschäftsklima ergeben, das am Ende der Woche zur Veröffentlichung anstehe. Die Konsensschätzung sei bereits positiv und so müssten die ZEW-Komponenten schon deutlich auf der Oberseite überraschen, um für den ifo-Index Überraschungspotenzial zu generieren. Darüber hinaus stünden die Vorabschätzungen der Einkaufsmanagerindices in Frankreich, Deutschland und der Eurozone im Kalender.

Stimmungsindikatoren seien auch in den USA von Interesse. Allerdings handle es sich in dieser Woche vornehmlich um verschiedene regionale Industrieumfragen, die das Bild hinsichtlich des kommenden ISM-Indexes abrunden sollten. Die beiden bisherigen FED-Umfragen in den Regionen New York und Philadelphia seien hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Des Weiteren würden in den USA die Immobilienverkaufszahlen veröffentlicht. Im Hinblick auf die Verkaufszahlen von Bestandsimmobilien seien die Indikationen gemischt. (21.01.2013/ac/a/m)