DAX-Aufschlag schmilzt – Patt-Situation in Italien?

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Da hatten die Märkte den richtigen Riecher: Bereits vor dem finalen Wahlausgang nahm der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) kräftig Zug auf und eroberte innerhalb weniger Handelsstunden die Marken von 7.700 und 7.800 Zählern, so Gregor Kuhn, Analyst von IG Markets.

Der imposante Aufwärtsschub sei dabei von starken Vorgaben aus den USA und Asien gestützt worden. Und die ersten Hochrechnungen scheinen das Gespür der Marktakteure zu bestätigen, so die Analysten von IG Markets. Demnach scheine das Mitte-Links-Bündnis unter Pier Luigi Bersani das Rennen zu machen. Die Furcht vor einem Comeback Silvio Berlusconis dürfte sich nach Stand der Dinge nicht bewahrheiten. Zudem würden fest startende US-Börsen Geleitschutz geben.

DAX, Dow (ISIN US2605661048/ WKN 969420), Euro und Co. Würden hörbar aufatmen und die ersten Zwischenstandsmeldungen aus Rom mit stattlichen Aufschlägen honorieren. Mühelos lasse der DAX die Widerstandsregionen im Bereich von 7.750 und 7.800 Zählern hinter sich und sortiere sich am späten Nachmittag, unweit des bisherigen Jahreshochs von 7.872 Treffern, zunächst seitwärts ein. Erst neue Meldungen, wonach sich eine Patt-Situation zwischen dem Mitte-Links-Bündnis und dem Rechtsbündnis von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi bezeichnen könnte, würden den DAX wieder deutlich zurückkommen lassen. Während das deutsche Börsenbarometer mit einem Preisniveau von 7.772 Punkten ein Plus von aktuell 1,4 Prozent ausweise, könne der Euro bei 1,3244 US-Dollar 0,4 Prozent dazu gewinnen. (25.02.2013/ac/a/m)