DAX: Die zeitliche Dimension!

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Regelmäßig haben Anleger die Preisachse eines Basiswertes im Blick, vernachlässigen dabei aber die Analyse der zeitlichen Dimension, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Doch spätestens seit Gann wisse die Investorengemeinde, dass sich bei den besonders guten Gelegenheiten Preis und Zeit im Einklang befinden würden! Genau das könnte derzeit beim DAX® (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) der Fall sein. So falle auf der Zeitachse auf, dass sich die Hausseimpulse seit Beginn der 1990er Jahre jeweils in etwa halbiert hätten. Andererseits würden auch die Abschwungphasen immer kürzer ausfallen. Dieses Spiel lasse sich nicht unendlich fortschreiben, vielmehr begünstige diese Konstellation die Etablierung eines neuen Primärtrends.

Möglicherweise würden hier nun Preis- und Zeitachse Hand in Hand gehen, denn zu diesem zeitlichen Aspekt geselle sich die im letzten Quartal 2012 erfolgte „bullishe“ Auflösung eines symmetrischen Dreiecks. Aus diesem trendbestätigenden Kursmuster ergebe sich ein kalkulatorisches Anschlusspotenzial, das oberhalb der bisherigen Rekordstände bei rund 8.150 Punkten anzusiedeln sei. In Verbindung mit dem großen aufsteigenden Pendant seit dem Jahr 2000 würden sich mittelfristig – auf Sicht der nächsten zwei bis drei Jahre – sogar fünfstellige DAX®-Notierungen rechtfertigen lassen. (21.01.2013/ac/a/m)