DAX & Dow: Die Amis spinnen – Abgewendete Katastrophe mündet in Euphorie

Westerburg (www.aktiencheck.de) – Die Katastrophe scheint aufschoben, aber nicht aufgehoben, dennoch feiert die Börse den sich abzeichnenden Kompromiss von Demokraten und Republikanern im US-Haushaltsstreit euphorisch.

Die drohende Pleite wendet man aller Voraussicht nach mal wieder über das
Anheben der Schuldenobergrenze ab. Gelöst wird damit überhaupt kein Problem.
Vielmehr wachsenden die Probleme den US-Amerikanern weiter über den Kopf.

Der Geldhahn wird nun aber wohl noch ein Weilchen aufgedreht bleiben. Insofern
kann die Equity-Blase noch ein bisschen weiter aufgepumpt werden. Die
Geldschwemme nährt die Aktien-Inflation. Das Kursfeuerwerk kann weitergehen –
bis zum ganz großen Knall.

Warum nicht einfach so weiter machen wie gehabt? Schulden ohne Ende. Geld
drucken so lange die Drucker laufen. Die neue FED-Chefin Janet Yellen könnte
das Spielchen noch ein Weilchen fortsetzen.

Der Weg zurück in die wirtschaftliche Vernunft scheint den US-Amerikanern
ohnehin versperrt. Sollte der Geldhahn erst einmal zugedreht werden und die
Zinsen zu steigen beginnen, dann würde dies in die ultimative Finanz-Katastrophe
führen.

Der Tanz auf dem Vulkan kann weiter gehen. Die Börse feiert mit. Die Party
könnte ja schließlich schon bald vorbei sein. Zudem könnte es für lange Zeit die
letze Party sein.

Bleiben Sie bitte immer schön vorsichtig.

Der DAX legte heute im XETRA-Handel um +0,47% auf 8.846 Punkte zu.

Der Dow Jones Industrial Average Index steigt aktuell +1,28% auf USD 15.361,79. (16.10.2013/ac/e/a)