DAX: Eile geboten!

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Der DAX® (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) zeigte sich gestern wieder nur „so lala“, berichten die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

So habe der deutsche Leitindex auf der Oberseite keine Lorbeeren geerntet, weil der Ausbruchsversuch kurz vor dem Mehrjahreshoch bei 7.872 Punkten gescheitert sei. Gleichzeitig habe aber eine negative Weichenstellung auf der Unterseite vermieden werden können: Schließlich habe die kurzfristig wichtige Unterstützung in Form der oberen Begrenzung (7.790 Punkte) der Schiebezone, die erst letzte Woche zu den Akten habe gelegt werden können, dem Angriff der Bären erfolgreich Stand gehalten. Damit sei der Ausbruch aus der oben genannten Tradingrange noch einmal bestätigt worden, und außerdem habe im Stundenbereich der Abschluss einer Topbildung verhindert werden können.

Damit das auch so bleibe, müsse sich der DAX® schnell von diesem „Risikobereich“ lösen. Die wichtigen Etappenziele auf der Oberseite würden dabei dieselben wie in den Vortagen bleiben: Oberhalb des oben genannten Mehrjahreshochs stelle die Kombination aus dem ehemaligen Aufwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 7.972 Punkte) und der psychologisch wichtigen Marke von 8.000 Punkten die nächste große Angriffsfläche für die Bullen dar. Wenn selbige sich nicht sputen würden, könnte es langsam schwierig werden.

Auf Tagesbasis drehen die Indikatoren nach unten ab und drohen neue Ausstiegssignale auszuprägen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt. (31.01.2013/ac/a/m)