DAX: Internationale Indices geben die Richtung vor

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Nach dem Schließen der Kurslücke vom Jahresauftakt konnte sich der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) in den letzten beiden Tagen wieder berappeln, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Die 200-Stunden-Linie (akt. bei 7.679 Punkten) habe sich somit letztlich als solide Unterstützung erwiesen. Den deutschen Standardwerten seien dabei sicherlich auch die technischen Weichenstellungen einiger US-Indices zugute gekommen. Nach dem Allzeithoch beim Dow Jones Transportation-Index (ISIN XC0009694214/ WKN 969421) sowie beim Russell 2000 sei gestern der S&P 500 (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) zumindest mit einem neuen Mehrjahreshoch (1.485 Punkte) gefolgt.

Per Saldo würden damit die charttechnischen Rahmenbedingungen stimmen. Um aber den Konsolidierungsmodus beim DAX seit Jahresbeginn über Bord zu werfen, gelte es die jüngsten Verlaufshochs bei 7.786/90 Punkten aus dem Weg zu räumen. Gelinge der Ausbruch, markiere die ehemalige Aufwärtstrendlinie seit Anfang Juni (akt. bei 7.845 Punkten) zwar noch eine Barriere, aber letztlich wäre im Erfolgsfall der Boden für einen Wechsel der „big figure“ bereitet. Auf der Unterseite würden dagegen die o. g. Glättungslinie sowie das jüngste Tief bei 7.636 Punkten als erste Auffangmarken dienen. (18.01.2013/ac/a/m)