DAX tiefrot – Italienisches Patt drückt Kurse

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Die wahlbedingte, politische Patt-Situtation in Italien sorgt am Dienstag für heftige Abschläge an den Europäischen Aktienmärkten, so Gregor Kuhn, Analyst von IG Markets.

Die Furcht vor einem Revival der europäischen Schuldenkrise sei zurück. Zwar könne das Mitte-Links-Bündnis unter Pier Luigi Bersani die Mehrheit im Abgeordnetenhaus sicherstellen, jedoch besitze das Lager um Silvio Berlusconi die Mehrheit an Sitzen im Senat und damit erhebliches Blockadepotenzial. Die Quittung für den nun drohenden Stillstand in Sachen Reform- und Konsolidierungspolitik der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone würden die europäischen Aktienmärkte per Sinkflug servieren. Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) gebe derzeit 1,3 Prozent auf 7.630 Punkte ab. Der EURO STOXX (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) präsentiere bei 2.585 Zählern ein Minus von 2,5 Prozent.

Positive Konjunkturnachrichten kämen dagegen aus den Vereinigten Staaten. Frische Februar-Daten zum Verbrauchervertrauen wie auch die Januar-Zahlen zu den Verkäufen neuer Häuser würden wesentlich besser ausfallen als zuvor erwartet. Zudem bekräftige FED-Chef Ben Bernanke in einer Rede nochmals die lockere Geldpolitik der US-Notenbank, deren Vorteile die Risiken mehr als kompensieren würden. In der Folge könnten sich die US-Indices, zumindest vorläufig, von ihren herben Verlusten zum Wochenauftakt erholen. Bei 13.854 Punkten liege der Dow derzeit 0,5 Prozent vorne. (26.02.2013/ac/a/m)