DAX: Ungewissheit überwiegt

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Kurz nach der Freitags-Eröffnung des DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) zogen sich die Bullen offenbar vorzeitig ins Wochenende zurück, so die Analysten von Deutsche Bank db-X markets in der aktuellen Ausgabe des „X-press Trade“.

Der Widerstand bei 7.764 Punkten sei in diesem Kontext unerreicht geblieben und stattdessen habe sich der Index kontinuierlich abwärts orientiert. Zwar seien stärkere Rückschläge ausgeblieben, doch habe der Freitag äußerst enttäuschend gewirkt. Gerade mit Blick auf die vorangegangenen zwei Handelstage hätte man sich einen freundlicheren Wochenausklang gewünscht.

Erneut starte der DAX in eine Woche voller Ungewissheit. Obwohl es in der letzten Handelswoche zunächst deutlicher in Richtung von 7.600 Punkten zu gehen schien, relativierte die Erholung ab Mittwoch diese bärische Tendenz, so die Analysten von Deutsche Bank db-X markets. Unterhalb von 7.764 Punkten könne dennoch keine Entwarnung gegeben werden. Das Risiko einer erneuten Schwächephase bleibe unterhalb des Hochs vom Donnerstag existent. Unter 7.700 Punkten könnte es daher erneut abwärts bis zunächst 7.675 Punkte gehen.

Weiter aufkeimender Verkaufsdruck dürfte dann schließlich zum Test des Tiefs der Vorwoche bei 7.635 Punkten führen. Könnten sich die Bullen hingegen mit einem Anstieg über 7.764 Punkte wieder zurückmelden, werde es zwischen 7.780 und 7.800 Punkten interessant. Oberhalb dieser Zone wären die Bullen wieder klar im Vorteil.

Die Intraday-Widerstände sehe man bei 7.764, 7.780, 7.800 und 7.850 Punkten. Die Intraday-Unterstützungen lägen bei 7.675, 7.635, 7.600 und 7.550 Punkten. (21.01.2013/ac/a/m)