DAX: Wie lange reicht die Kraft der Bullen?

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Nachdem die Bullen bereits am Freitag eindringlich demonstriert haben, wer zurzeit am deutschen Aktienmarkt die Hosen anhat, wurde der Montag verhältnismäßig ruhig angegangen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Boden habe abgegeben werden müssen kaum und so habe es sogar noch für die Ausprägung eines neuen Mehrjahreshochs bei 7.872 Punkten gereicht. Noch sei der Rückenwind aus der seit Jahresbeginn ausgeprägten Schiebezone nicht aufgebraucht. Zumindest bis in den Bereich des alten Aufwärtstrends seit Juni 2012 (akt. bei 7.944 Punkten) könnte sich der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) damit noch tragen lassen. Dann sei es auch nur noch ein Katzensprung, bis das Ziel „8.000plus“ heiße.

Dass die aktuelle Haussebewegung jedoch ewig ohne Rücksetzer so weiterlaufe, sei unwahrscheinlich. Zu heiß gelaufen seien mittlerweile die technischen Indikatoren wie die Stochastik auf Tages- und auch auf Wochenbasis. Atempausen wären aber im aktuellen Umfeld als „gesund“ anzusehen. Das gelte vor allem solange, wie es nur um die Unterstützung in Form des jüngsten Ausbruchsniveaus bei rund 7.790 Punkten oder der unteren Begrenzung der angeführten Tradingrange (7.634 Punkte) gehe. Wirklich ins Wanken gerate der Vorteil der Bullen sogar erst im Bereich der alten zyklischen Hochs bei knapp 7.500 Punkten. (29.01.2013/ac/a/m)