Deutsche Börse: Unternehmen litt im Geschäftsjahr 2012 unter Handelsflaute

Berlin (www.aktiencheck.de) – Die Analysten der Landesbank Berlin stufen die Aktie der Deutschen Börse AG (ISIN DE0005810055/ WKN 581005) weiterhin mit „halten“ ein.

Die Zahlen der Deutschen Börse AG hätten nicht überrascht. Das Unternehmen habe im Geschäftsjahr 2012 unter der anhaltenden Handelsflaute gelitten. Insbesondere die wichtigsten Kunden, die Banken, hätten aufgrund strengerer Eigenkapitalanforderungen ihre Handelsaktivitäten reduziert. In Anbetracht der anfallenden Implementierungskosten von rund EUR 90,0 Mio. im Rahmen des Sparprogramms und der unsicheren Wachstumschancen im Geschäftsjahr 2013 würden die Analysten vorerst keine Impulse für einen deutlichen Kursanstieg sehen.

Die Analysten der Landesbank Berlin bleiben bei der „halten“-Empfehlung für die Aktie der Deutschen Börse AG und ihrem Kursziel von EUR 44,00. (Analyse vom 20.02.2012) (22.02.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.