Deutsche Post-Aktie könnte durch erwarteten Bundesratsbeschluss belastet werden

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Jochen Rothenbacher, Analyst der equinet AG, stuft die Aktie der Deutschen Post (ISIN DE0005552004/ WKN 555200) unverändert mit dem Rating „hold“ ein.

Die Deutsche Post-Aktie könnte durch den erwarteten Bundesratsbeschluss über die Verwendung des sicheren E-Mail-Formats DE-Mail durch Behörden und öffentliche Einrichtungen belastet werden. Kurzfristig gesehen habe dies zwar keine Auswirkungen, denn das von der Deutschen Post entwickelte Format E-Postbrief sei ohnehin vom Markt nicht angenommen worden. Dennoch verschlechtere der Beschluss die strategische Position des Konzerns auf dem Markt für sichere E-Mails. Der dürfte in den nächsten fünf bis zehn Jahren den Briefmarkt ersetzen.

Die Analysten der equinet AG bewerten die Deutsche Post-Aktie nach wie vor mit „hold“. Das Kursziel werde bei 20 Euro gesehen. (Analyse vom 07.06.2013) (07.06.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.