Deutsche Post: Angekündigte Dividende erfreulich

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Zafer Rüzgar, Analyst von Independent Research, stuft die Aktie der Deutschen Post (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF) von „verkaufen“ auf „halten“ hoch.

Der Logistiker habe in Q4/2015 ein sehr solides EBIT erzielt und somit die Zielsetzung für 2015 erreicht. Der Konzernumsatz in Q4 sei vor allem wegen des unerwarteten Rückgangs im Bereich Supply Chain deutlich geringer als erwartet ausgefallen. Die angekündigte Dividende (0,85 (Vj.: 0,85; Analystenerwartung: 0,70) Euro/Aktie) sei erfreulich ausgefallen. Den Ausblick für 2016 habe die Deutsche Post bestätigt.

Bereits gestern habe der Logistiker überraschend ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt (Volumen 1 Mrd. Euro), infolgedessen der DAX-Titel erfreulich habe zulegen können. Angesichts der operativen Verbesserungen in den Problembereichen sowie des zu erwartenden kursstützenden Effekts durch das Aktienrückkaufprogramm würden die Analysten nicht mit weiteren nachhaltigen Kursrückgängen rechnen.

Bei angehobenen 2016er-Prognosen (u.a. EPS: 1,93 (alt: 1,86) Euro) stufen die Analysten von Independent Research, die Deutsche Post-Aktie von „verkaufen“ auf „halten“ herauf. Das Kursziel werde von 20 Euro auf 25 Euro angehoben. (Analyse vom 09.03.2016) (09.03.2016/ac/a/d)