Deutsche Post: Ausbau der US-Kapazitäten

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Zafer Rüzgar, Analyst von Independent Research, stuft die Deutsche Post-Aktie (ISIN DE0005552004/ WKN 555200) weiterhin mit dem Rating „halten“ ein.

Die Deutsche Post habe das Drehkreuz in Cincinnati für 50 Mio. USD ausgebaut (u. a. neues Sortierzentrum), um stärker von dem hohen Handelsvolumen zwischen den USA und dem Rest der Welt partizipieren zu können. Auch wenn die Investitionssumme relativ gering sei, würden die Analysten die Maßnahme mit Blick auf die Geschäftsaussichten positiv werten. Das Unternehmen sei in den letzten beiden Jahren im US-Expressgeschäft prozentual zweistellig gewachsen (Wachstum Express im Konzern 2012: +9,3% y/y) und habe dabei Marktanteile hinzugewinnen können. Man erhoffe sich von den neuen Investitionen eine Verbesserung der Servicequalität sowie Einsparungen bei den Flugbewegungen.

Auch wenn die operativen Aussichten alles in allem zufriedenstellend seien, würden die Analysten vorerst keinen deutlichen Kursanstieg für das Wertpapier erwarten (1 Monat: -2,3%). Die letztlich nachlassende Wachstumsdynamik und die Aussage, wonach man aktuell keine Übernahmen im Express-Geschäft plane, würden wenig Spielraum für Kursfantasien lassen.

Bei einem Kursziel von 20,00 Euro bewerten die Analysten von Independent Research die Deutsche Post-Aktie weiterhin mit „halten“. (Analyse vom 17.06.2013) (17.06.2013/ac/a/d)