Deutsche Post: DHL-Divisionen mit stärkerem Gewinnwachstum als Briefsparte

Toronto (www.aktiencheck.de) – Der Aktienanalyst Damian Brewer von RBC Capital Markets stuft die Aktie der Deutschen Post (ISIN DE0005552004/ WKN 555200) weiterhin mit dem Rating „outperform“ ein.

Eine Wertverbesserung gelinge wahrscheinlich durch Investitionen in Hubs und Transportkapazitäten. Damit sollte die Deutsche Post im Express- und Paketgeschäft die Nase vorne behalten und strukturell höhere Margen erzielen können, so die Einschätzung von Analyst Brewer.

Die RBC Capital Markets-Analysten hätten die EPS-Schätzung für 2014 um 4% auf 1,71 EUR angehoben. Das durchschnittliche Gewinnwachstum je Aktie im Zeitraum 2013 bis 2017 werde bei 8% gesehen und die Dividendenrendite bei rund 4%.

Da die Abhängigkeit der Deutschen Post vom Briefgeschäft gesunken sei (EBIT-Anteil 32%) und verschiedene DHL-Divisionen ein stärkeres Gewinnwachstum verzeichnen würden als die Briefsparte, seien höhere Bewertungsmultiplen für die Deutsche Post-Aktie angebracht als in der Vergangenheit. Auf mittelzyklischer Basis könnte der Aktienkurs das von 28,00 auf 30,00 EUR angehobene Kursziel übertreffen und weiter nach oben klettern. Unter günstigsten Annahmen werde von Analyst Brewer ein Ansteigen in Richtung 36 EUR für möglich gehalten.

Der Aktienanalyst Damian Brewer von RBC Capital Markets vergibt für die Deutsche Post-Aktie nach wie vor das Votum „outperform“. (Analyse vom 25.03.2014) (25.03.2014/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.