Deutsche Post: Erhöhte Dividende vorgeschlagen – Aktienanalyse

Hannover (www.aktiencheck.de) – Volker Sack, Analyst der Nord LB, stuft die Aktie der Deutschen Post (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF) von „kaufen“ auf „halten“ herunter.

Auch wenn die Jahreszahlen 2014 im Rahmen der Unternehmensguidance gelegen hätten, seien die Analysten doch optimistischer für 2014 und die Folgejahre gewesen. Aus diesem Grund hätten sie ihre Erwartungen 2015/2016 nach unten korrigiert. Der aus Sicht der Analysten erhöhte Dividendenvorschlag von EUR 0,85 (NORD/LBe: EUR 0,80) dürfte die leichte Enttäuschung etwas kompensieren.

Das Geschäftsmodell sei nach Ansicht der Analysten nach wie vor intakt, dennoch bleibe das Wettbewerbsumfeld herausfordernd. Sie sähen angesichts von Multiplikatoren auf Basis KGV von 16 und 15 für die Jahre 2015 bzw. 2016 zunächst nur begrenztes Kurspotenzial.

Die Analysten der Nord LB stufen daher die Deutsche Post-Aktie von „kaufen“ auf „halten“ herab. Das Kursziel werde von EUR 33,00 auf EUR 31,50 gesenkt. (Analyse vom 17.03.2015) (17.03.2015/ac/a/d)