Deutsche Post: Erhöhung der Prognosen für 2014

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Zafer Rüzgar, Analyst von Independent Research, stuft die Aktie der Deutschen Post (ISIN DE0005552004/ WKN 555200) unverändert mit „halten“ ein.

Der Konzern erwarte im laufenden Jahr ein EBIT von 2,75 bis 3,00 Mrd. Euro, statt wie bisher von 2,70 bis 2,95 Mrd. Euro sowie ein zum EBIT überproportionales Wachstum beim Nettoergebnis – zuvor sei ein Zuwachs analog zum EBIT erwartet worden. Entscheidend für die Erhöhung des Ausblicks seien Einmaleffekte im Segment Brief gewesen.

Die Analysten würden ihre Prognosen für das laufende Jahr beibehalten. Ihre Schätzungen für das kommende Jahr hätten sie dagegen erhöht: u. a. EBIT von 3,05 auf 3,17 Mrd. Euro und EPS von 1,55 auf 1,65 Euro. Als Ergebnistreiber würden sie dabei die Segmente Express und Global Forwarding, Freight sehen. Das Brief-Segment dürfte angesichts des Wegfalls von Einmalerträgen nur ein stabiles Ergebnis erwirtschaften.

Die Aktie der Deutschen Post habe in den vergangenen Wochen und Monaten von den positiven Q2-Zahlen, der Erhöhung des Ausblicks sowie dem Aufstieg in den EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) profitiert. Nach wie vor dürften die Gesellschaft und der Titel von der steigenden Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Stimmungslage profitieren.

Die Analysten von Independent Research erwarten allerdings auf dem gegenwärtigen Bewertungsniveau keine Fortsetzung des deutlichen Kursanstiegs und votieren daher bei einem neuen Kursziel von 25,50 (alt: 22,50) Euro (DCF-Modell) unverändert mit „halten“. (Analyse vom 27.09.2013) (27.09.2013/ac/a/d)