Deutsche Post: Höhere Gewinne im Briefsegment treiben Kursziel

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Sebastian Hein, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Deutsche Post-Aktie (ISIN DE0005552004/ WKN 555200) weiterhin mit „kaufen“ ein.

Vor den Q3-Zahlen (12. November 2013) würden die Analysten das Kursziel für die Deutsche Post-Aktie von 24,00 auf 27,00 Euro erhöhen. Sie hätten ihre Gewinnschätzungen (2013 ff.) für das Brief-Segment, auch als Folge der zu erwartenden Portoerhöhung 2014 und 2015, erhöht. Zudem spiegle das höhere Kursziel gestiegene Peer-Bewertungen wider.

Die Analysten würden gute Zahlen erwarten, getrieben insbesondere vom Express-Bereich. Hier würden sie mit einem EBIT-Anstieg von 16% auf 267 Mio. Euro rechnen. Das Segment profitiere von dem kräftigen Wachstum im TDI-Bereich, welches für Skaleneffekte im bestehenden Netzwerk sorge. Somit sollte auch in Verbindung mit Kostenoptimierungen ein deutlicher Margenanstieg yoy um 1 Pp auf 8,3% (EBIT) möglich sein (Q1: +0,3 Pp, Q2: +1,3 Pp).

Während die Analysten für die Segmente Brief und Supply Chain mit einem EBIT auf dem Niveau des Vorjahres (Brief BHLe 248 Mio. Euro, Supply Chain BHLe 112 Mio. Euro) rechnen würden, sollte Global Forwarding/Freight ein leicht rückläufiges Ergebnis zu verzeichnen haben (BHLe -3% auf 118 Mio. Euro). Dies dürfte die Folge fehlender Wachstumsimpulse in allen drei Teilbereichen sein. In Erwartung einer sich verzögernden Volumenerholung hätten die Analysten die 2013er Schätzungen für das Segment leicht reduziert (EBIT 2013 BHLe von 498 Mio. Euro auf 491 Mio. Euro).

Die Deutsche Post befinde sich auf einem ungebrochenen Wachstumspfad, getrieben durch den Express-Bereich, aber auch durch die dynamischen Wachstumsraten im Paketgeschäft (+7,0% in Q1, +6,9% in Q2). Die Erholung im Seeund Luftfrachtgeschäft stehe noch aus. Allerdings gebe es erste Indikationen für eine Belebung im Schlussquartal. Ein weiterer Treiber für die Aktie sei aus Sicht der Analysten zudem der zu erwartende News-flow bzgl. weiterer Portoerhöhungen für 2014 und 2015.

Die drei Bewertungsmodelle der Analysten (Peer-Group: FV 30,39 Euro, Sum-of-the-Parts: FV 24,88 Euro, Cash-Flow-Yield: FV 26,25 Euro) würden in Summe trotz der bereits guten Performance der Aktie weiteres Upside signalisieren.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bewerten die Deutsche Post-Aktie weiterhin mit dem Rating „kaufen“. (Analyse vom 06.11.2013) (06.11.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.