Deutsche Post: Investmentthese nach Quartalszahlen intakt, Kursziel angepasst!

Genf (www.aktiencheck.de) – In einer aktuellen Aktienanalyse bestätigt Analyst Chris Burger vom Investmenthaus Helvea seine Kaufempfehlung für die Aktien der Deutsche Post AG (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF).

Bezüglich des Rests des Jahres 2014 gehe das Management der Deutschen Post AG nur von einer leichten Verbesserung des globalen wirtschaftlichen Umfelds aus. Ein EBIT von 2,9 bis 3,1 Mrd. EUR sei in Aussicht gestellt worden. In den kommenden Jahren wolle der Konzern weiter wachsen. Um die Vorhaben zu erreichen, seien umfangreichere Investitionen notwendig.

Die Analysten von Helvea haben ihre Schätzungen für PeP und das Express-Geschäft nach oben angepasst. Zusammen mit der Erwartung niedrigerer Kosten würden kleinere Beiträge der Forwarding-Sparte ausgeglichen. Unter dem Strich steige die EBIT-Prognose für 2014 um 2% auf 3,04 Mrd. EUR. Die Schätzung für 2015 sinke dagegen wegen höherer NFE-Kosten um 1% auf 3,317 Mrd. EUR.

Die Q2-Quartalszahlen seien stark gewesen. Das einzige Problem der Deutschen Post würden die Bereiche Global Freight und Forwarding bleiben. Analyst Chris Burger sieht die Deutsche Post in einer guten Verfassung. Der Fokus auf die Cashflow-Generierung sei stärker als jemals zuvor. Die Bewertung impliziere einen Abschlag gegenüber der Peer Group.

In ihrer Deutsche Post-Aktienanalyse stufen die Analysten von Helvea den Titel nach wie vor mit „buy“ ein, kürzen aber das Kursziel von 31,00 auf 29,00 EUR. (Analyse vom 06.08.2014) (06.08.2014/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.