Deutsche Post: Neubewertung der Aktie ist noch nicht abgeschlossen, starke Cashflow-Fokussierung!

Genf (www.aktiencheck.de) – Der Analyst Chris Burger vom Investmenthaus Helvea bewertet die Aktie der Deutsche Post AG (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF) nach wie vor mit dem Rating „buy“.

Auch wenn die Quartalszahlen leicht unter den Schätzungen gelegen hätten, würden die meisten Geschäftssegmente im Plan liegen. Der Schwachpunkt des ersten Quartals sei der Bereich Luftfracht gewesen. Der Markt habe sich zuletzt zwar verbessert, DHL habe aber wegen der ungünstigen Positionierung Marktanteile verloren. Nach Meinung von Analyst Chris Burger wird die Deutsche Post in den kommenden Quartalen die Lücke schließen können. Gegen Ende des ersten Quartals habe sich das Wachstum wieder verbessert. Das EBIT in der Division sei von den NFE-Investitionen stark abhängig. Unter dem Strich bleibe der Ausblick prinzipiell unverändert. Für das laufende Jahr rechne das Management mit nur leichten Verbesserungen beim globalen Wirtschaftsumfeld.

Die Analysten von Helvea haben bei ihren Schätzungen nur geringfügige Anpassungen vorgenommen. Die Prognosen seien nun am unteren Ende der Planungen des Unternehmens für 2014 und 2015 angesiedelt. Dank eines besseren Finanzergebnisses und der Annahme einer günstigeren Steuerquote erhöhe sich die Nettogewinn-Prognose für 2014 auf 2,065 Mrd. EUR.

Die gestrige Kursreaktion ist nach Ansicht von Analyst Chris Burger übertrieben gewesen. Die Deutsche Post sei sehr gut aufgestellt, um von verschiedenen starken Wachstumstreibern wie eCommerce, Schwellenländern und auch von der Globalisierung und dem Outsourcing-Trend zu profitieren. Der Fokus auf die Cashflow-Generierung sei stärker als jemals zuvor. Die Bewertung impliziere im Vergleich zur Peer Group immer noch einen Abschlag.

In ihrer Deutsche Post-Aktienanalyse bestätigen die Analysten von Helvea das „buy“-Rating für den Titel sowie das Kursziel von 31,00 EUR. (Analyse vom 16.05.2014) (16.05.2014/ac/a/d)

Offenlegung von m€glichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.