Deutsche Post: Neue Strategie mit ambitionierter Margenentwicklung

Zürich (www.aktiencheck.de) – Oskar Schenker, Aktienanalyst von Sarasin Research, bewertet die Aktie der Deutschen Post AG (ISIN: DE0005552004, WKN: 555200, Ticker-Symbol: DPW, Nasdaq OTC-Symbol: DPSTF) mit dem Rating „neutral“.

Die Deutsche Post DHL (DP-DHL) sei durch die Privatisierung der Deutschen Bundespost in Deutschland sowie Unternehmenskäufen und Verkäufen (DHL, Danzas, Exel u.a.) zum heutigen, international aufgestellten Logistikkonzern gewachsen. Ausgegliedert worden seien Telekom bzw. Postbank.

Die Post habe lange von der Exklusivität durch das bis Ende 2007 geltende Postgesetz profitiert. 2013 sei der Postmarkt vollständig liberalisiert worden. DP-DHL habe heute vier im Umsatz gleichwertige Bereiche. Während Post und DHL Express eine solide EBIT-Marge von rund 10% aufweisen würden, lägen Forwarding & Freight sowie Supply Chain im unteren einstelligen Bereich. Konkurrenten von Deutsche Post DHL seien TNT, UPS, FedEX, Kühne+Nagel und PostNL.

Deutsche Post DHL habe mit der 2020-Strategie klare Umsatzwachstums- und Margenziele kommuniziert. Die Ergebnisse des 1H 2014 würden allerdings die Ziele für das Geschäftsjahr 2014 anspruchsvoll erscheinen lassen. Nach solidem Kursanstieg 2013 rechne der Aktienanalyst mit einer Kursentwicklung im Rahmen des Gesamtmarktes.

Oskar Schenker, Aktienanalyst von Sarasin Research, stuft die Deutsche Post-Aktie in einer aktuellen Aktienanalyse mi einem „neutral“-Rating ein. (Analyse vom 11.08.2014) (11.08.2014/ac/a/d)