Deutsche Post: Profiteur der Globalisierung

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Sebastian Hein, Analyst vom Bankhaus Lampe, nimmt die Coverage der Deutsche Post-Aktie (ISIN DE0005552004/ WKN 555200) mit einer Kaufempfehlung auf.

Das Unternehmen habe sich von einem nationalen Briefzusteller zu einem global agierenden Logistikkonzern gewandelt. Die Deutsche Post befinde sich auf einem guten Weg, um nach Jahren kräftigen organischen und anorganischen Wachstums und Marktanteilsgewinnen Profitabilitätsverbesserungen zu erzielen.

Die Deutsche Post profitiere in allen Geschäftsbereichen vom Megatrend Logistik. Durch die Globalisierung und die damit einhergehende internationale Arbeitsteilung wachse der Bedarf nach global angebotenen Logistik-Dienstleistungen. Weitere Treiber seien zudem das Wachstum des E-Commerce und der anhaltende Trend zum Outsourcing. Der Konzern sei aus folgenden Gründen gut aufgestellt, um überproportional an diesen Trends zu partizipieren:

Die Cash-Cow „nationales Briefgeschäft“ erlaube es dem Konzern, in die Wachstumsbereiche der DHL-Einheiten zu investieren.

DHL sei Weltmarktführer im Express-Geschäft, in der Luftfracht (Global Forwarding) und in der Kontraktlogistik (Supply Chain) und besitze auch in anderen Bereichen signifikante Marktanteile.

Das gut ausbalancierte Konzernportfolio führe zu einer hohen Stabilität der Ergebnisse im Vergleich zu vielen Wettbewerbern, die eine stärkere Zyklizität ihrer Ergebnisse verzeichnen würden. Der hohe Grad an Diversifizierung gehe mit Synergieeffekten zwischen den einzelnen operativen Bereichen einher.

Da der Konzern ausreichende Wachstumspotenziale besitze und zudem hohe Marktanteile aufweise, liege der Fokus auf Margenverbesserungen. Der Brief- Bereich solle bei einem EBIT von etwa 1 Mrd. EUR stabilisiert werden, während die DHL-Bereiche auf EBIT-Ebene mit einer CAGR von 13 bis 15% wachsen sollten.

Als wesentlichen Katalysator für die Aktie würden die Analysten die von ihnen erwartete konjunkturelle Belebung im zweiten Halbjahr sehen. Das Geschäftsmodell der Deutsche Post weise eine hohe Abhängigkeit vom Welthandel, sodass die positiven Effekte sich in den H2-Ergebnissen widerspiegeln sollten. Zudem würden die Analysten mit der Vorlage der Q2-Ergebnisse eine Bestätigung der Guidance erwarten.

Das Kursziel von 22,00 EUR würden die Analysten anhand ihres Peer-Group-Modells, ihrer Sum-of-the-Parts-Bewertung und ihres Cash-flow-Yield-Modells ermitteln.

Mit einer erwarteten Dividendenrendite von 3,9% für 2013 und von 4,4% für 2014 ist die Deutsche Post-Aktie auch für Value-Investoren interessant, so die Analysten vom Bankhaus Lampe. (Analyse vom 09.07.2013) (09.07.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.