Deutsche Post: Trend zeigt nach oben

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) – Der Analyst vom Bankhaus Lampe, Sebastian Hein, rät die Aktie der Deutschen Post (ISIN DE0005552004/ WKN 555200) weiterhin zu kaufen.

Vor Veröffentlichung der Q2-Zahlen am 6. August würden die Analysten die Kaufempfehlung und ihr Kursziel von 22,00 EUR für die Deutsche-Post-Aktie bestätigen. Die Zahlen sollten zeigen, dass der operative Trend nach oben zeige und das Unternehmen auf Kurs für das Erreichen der Guidance liege.

Die Analysten würden eine EBIT-Verbesserung für den Konzern von 13% erwarten. Rechne man die Einmaleffekte des Vorjahres (in Summe -38 Mio. EUR) heraus, komme man auf eine Steigerung des EBIT von 6%.

Das Segment Brief sei im Vorjahr durch die Umsatzsteuernachzahlung in Höhe von 151 Mio. EUR belastet worden. Adjustiert um diesen Effekt ergebe sich nach Einschätzung der Analysten eine flache Ergebnisentwicklung. Die höhere Zahl an Arbeitstagen (+1 in Q2) und die Briefpreiserhöhung dürften durch höhere Lohnkosten und den Aufbau des Paketnetzes aufgezehrt werden.

Im Segment Express sollte die deutlichste Ergebnisverbesserung erzielt worden sein (bereinigt um positive Einmaleffekte im Vorjahr +9% BHLe).

Bei Global Forwarding/Freight sollten sich die Trends aus Q1 fortgesetzt haben; rückläufige Volumenentwicklung in der Luftfracht, aber ein leichter Anstieg der Volumina in der Seefracht und im Landverkehr.

Bei Supply Chain würden die Analysten eine Ergebnisverbesserung von 2% erwarten. Weiterhin dürften sich die europäischen Märkte schwächer entwickelt haben als die Regionen Americas und Asia Pacific.

Die Analysten würden eine Bestätigung der Guidance (EBIT von 2,7 Mrd. EUR bis 2,95 Mrd. EUR) erwarten und zudem – einhergehend mit einer konjunkturellen Belebung – die Verstärkung des positiven Ergebnistrends im zweiten Halbjahr sehen.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bestätigen ihre Kaufempfehlung für die Deutsche Post-Aktie und ihr Kursziel von 22 EUR. Für die Aktie spreche neben dem kurzfristigen Momentum vor allem die Dividendenrendite von mehr als 4% für 2014 und 2015. (Analyse vom 23.07.2013) (23.07.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.