Deutsche Post: Überschüssige Barmittel dürften an Aktionäre ausgeschüttet werden

Frankfurt (www.aktiencheck.de) – Andy Chu, Analyst der Deutschen Bank, stuft die Deutsche Post-Aktie (ISIN DE0005552004/WKN 555200) weiterhin mit „buy“ ein.

Die Anleiheplatzierung mit einem Volumen von zwei Mrd. Euro im Dezember letzten Jahres erhöhe die Berechenbarkeit für die Aktieninhaber in puncto Ausschüttung der überschüssigen Barmittel. Selbst wenn das Unternehmen lediglich das untere Ende der für 2015 angepeilten operativen Gewinnspanne erreiche, werde es den Free Cashflow zwischen 2011 und 2015 wohl verdoppeln. Die Analysten würden gleichzeitig nur wenige Übernahmen erwarten. Deswegen und weil es keine Notwendigkeit für eine Zuführung des Free Cashflow in die Pensionen gebe, dürften übrige Barmittel an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Die Analysten der Deutschen Bank bewerten die Deutsche Post-Aktie nach wie vor mit dem Rating „buy“. Das Kursziel werde von 17,00 auf 20,50 Euro angehoben. (Analyse vom 05.02.2013) (05.02.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.