Dürr: Aufwärtspotenzial noch lange nicht ausgereizt! Zugreifen!

Westerburg (www.aktiencheck.de) – Positive Analystenstimmen geben der Aktie des Lackieranlagenbauers Dürr (ISIN DE0005565204/ WKN 556520) heute Auftrieb. Der Titel legt im Nachmittagshandel um 1,8% auf 61,68 Euro (Stand: 14:58 Uhr) zu.

Nach Ansicht des Analysten der Privatbank Berenberg, Benjamin Gläser, spiegele sich das Potenzial aus dem Service-Geschäft im aktuellen Aktienkurs noch nicht wider. Er hat in einer heute veröffentlichten Branchenstudie das Dürr-Papier von „hold“ auf „buy“ heraufgestuft und das Kursziel aufgrund der Verschiebung des Bewertungszeitraums bis Ende 2014 von 42,50 auf 69 Euro kräftig erhöht.

Auch Gaetan Toulemonde von der Deutschen Bank bleibt für den Anteilsschein von Dürr positiv gestimmt. Der Analyst hat in einer Branchenstudie vom Mittwoch das Kursziel für den Titel vor den anstehenden Quartalszahlen im europäischen Autosektor von 58 auf 63 Euro erhöht und das „buy“-Rating bestätigt. Die Stabilisierung in Europa setze sich fort und die Zulieferer dürften von einem freundlicheren Produktionsumfeld profitiert haben, hieß es zur Begründung der Kaufempfehlung.

Die Zahlen für das dritte Quartal will Dürr am 6. November präsentieren. Der Anlagenbauer aus Bietigheim-Bissingen hatte Ende September aufgrund der seit dem Sommer besser als erwartet laufenden Geschäften seine Gewinnschätzung angehoben. Demnach soll die EBIT-Marge 2013 zwischen 7,5 bis 8 liegen – ein halber Prozentpunkt mehr als zuvor prognostiziert. Im ersten Halbjahr hatte die Marge bei leicht rückläufigem Umsatz 7,3% erreicht. Nach einer positiven Geschäftsentwicklung im dritten Quartal rechnet Dürr nach eigenen Angaben auch für das zweite Halbjahr mit einem stärkeren Umsatzwachstum und dies soll auch die EBIT-Marge nach oben treiben. Der Umsatz soll zwischen 2,4 und 2,6 Mrd. Euro liegen. (18.10.2013/ac/a/d)