E.ON: Konzern adjustiert Strategie

Berlin (www.aktiencheck.de) – Die Analysten der Landesbank Berlin stufen die Aktie von E.ON (ISIN DE000ENAG999/ WKN ENAG99) weiterhin mit „halten“ ein.

Die vorläufigen Daten von E.ON für das vergangene Geschäftsjahr hätten zwar keine neuerlichen Enttäuschungen gebracht. Die Aussichten würden aber zunächst eingetrübt bleiben, solange der Konzern bei der Abarbeitung der verschiedenen Problemfelder bzw. seiner Neupositionierung im Markt noch keine entscheidenden Fortschritte erzielt habe. Das neue Geschäftsmodell (u.a. mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien) sei erst in Umrissen erkennbar. Die Energiewende habe die Anzahl der Baustellen bekanntermaßen vervielfacht. Zumindest habe der Vorstand nun die richtigen Weichen gestellt.

Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten der Landesbank Berlin bei dem Urteil „halten“ für die E.ON-Aktie, reduzieren jedoch das Kursziel auf EUR 13,00. (Analyse vom 31.01.2013) (01.02.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.