EADS: EADS startet dank Airbus durch

Detmold (www.aktiencheck.de) – Die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“ raten, sich bei der EADS-Aktie (ISIN NL0000235190/ WKN 938914) mit einem Kauflimit von 36 Euro auf die Lauer zu legen.

Der Konzern habe 2012 den Umsatz um 15% auf 56,5 Mrd. Euro erhöht und damit über dem Marktkonsens von 55 Mrd. Euro gelegen. Das operative Ergebnis vor Einmaleffekten habe mit 3 Mrd. Euro um 68% höher als im Vorjahr gelegen. Das EBIT sei mit 2,18 Mrd. Euro deutlich über dem Vorjahreswert von 1,69 Mrd. Euro angesiedelt gewesen. Das Konzernergebnis sei um 19% auf 1,2 Mrd. Euro geklettert.

Tom Enders, EADS-Chef, habe sich für das aktuelle Jahr zuversichtlich gezeigt. Aufgrund des prall gefüllten Auftragsbuchs möchte er das Wachstumstempo mittelfristig beibehalten. Auch dank der florierenden Tochter Airbus, die von der Schwäche des Wettbewerbers Boeing (ISIN US0970231058/ WKN 850471) habe profitieren können. Die Rüstungssparte von EADS schwächele hingegen weiter. Das Wertpapier habe ein neues Zwölf-Monats-Hoch erreicht.

Die Experten vom „Frankfurter Tagesdienst“ legen sich bei der EADS-Aktie mit einem Kauflimit von 36 Euro auf die Lauer. Zur Absicherung empfehle sich ein Stopp-Loss-Limit bei 34,20 Euro. (Ausgabe 30 vom 27.02.2013) (28.02.2013/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.