Euroland-Einkaufsmanagerindices: Jahresauftakt gelungen

Frankfurt (www.fondscheck.de) – Der vorläufige Wert für den Gesamteinkaufsmanagerindex (Composite) für Euroland ist im Januar unerwartet stark auf 48,2 Punkte angestiegen, so die Analysten der DekaBank.

Die Stimmung scheine zu drehen. Die Zypernkrise beunruhige die Unternehmer nicht. Der überraschend starke Anstieg beim Gesamtindex für Euroland beruhe sowohl auf einem Zuwachs beim Teilindex für die Dienstleister als auch beim Index für das Verarbeitende Gewerbe. In der regionalen Aufteilung seien die deutschen Einkaufsmanagerindices unerwartet stark anstiegen, während sie in Frankreich unerwartet deutlich gefallen seien.

Die Basis für ein Ende der Rezession in Euroland sei gelegt. Dies würden die Einkaufsmanagerindices zeigen. Im ersten Quartal 2013 dürfte es zwar noch nicht dazukommen. Aber eine weitere Stabilisierung der Konjunktur scheine im Gang zu sein. Für das erste Quartal 2013 rechne man mit einem nur noch leichten BIP-Rückgang in Euroland. (24.01.2013/fc/a/m)